toba borke

improvisation auf hohem niveau

Artikel mit ‘stuttgart21’ getagged

als hätte man es nicht geahnt: eskalation beim polizeieinsatz zur parkräumung vom 30.9.10 in stuttgart war wohl gewollt

Dienstag, 19. Oktober 2010

gruseliger artikel in der taz. leider hatte ich selbst während der demonstrationen genau diese befürchtung. leute mit knopf im ohr haben mich aufgefordert “aktiv” zu werden und andere die mich im nightlife schon öffters mal nach was zu rauchen gefragt hatten wollten wissen wo man sich trifft, wer welche aktionen macht etc. ich frage mich ob sowas noch als rechtstaatlich bezeichnet werden darf. auffällig ist auch, dass in dem video das die polizei als rechtfertigung für das harte durchgreifen präsentierte ein angreifer mit einer ausführung einer pfefferspraydose gezeigt wird die enormen druck hat, fast drei meter horizontal sprüht und einen strahl mit einer physik erzeugt der denen der polizisten auffällig ähnlich ist….

aspekte über die proteste gegen stuttgart21

Sonntag, 17. Oktober 2010

bin zufällig über diesen beitrag über die neue protestkultur gegen stuttgart21 gestolpert. halte ihn für sehr empfehlenswert.

die stuttgart21befürworter….

Montag, 27. September 2010

sehr interessant ist in meinen augen die pro-stuttgart21-bewegung. bei den meisten youtubecomments die das projekt befürworten fällt es einem leicht in frage zu stellen ob der autor wirklich ließt was er schreibt, oder es sich einfach um einen parteisoldaten der cdu handelt. nun habe ich von einem freund einen link zum blog metronaut.de zugesendet bekommen der schön aufzeigt wie da gearbeitet wir:

“In Stuttgart zeigt sich gerade eine neue Qualität von politischen Social Media Kampagnen. Doch nicht nur die Gegner des Milliardenprojektes sind aktiv, sondern seit ein paar Wochen auch vermeintliche Befürworter. Schon eine einfache Recherche beweist, dass hier PR-Agenturen am Werk sind. Ein Überblick.”

das da manipuliert wird wie es nur geht fällt jedem auf der bei den protesten dabei ist. ich habe bisher noch nie so friedliche demonstrationen gesehen. trotzdem wird medial über gewalttätigen widerstand gesprochen. seltsamerweise kenne ich niemanden der soetwas bezeugen könnte und youtubevideos die das dokumentieren fehlen auch. ich hoffe das die stuttgarter bewegung zum vorbild wird und sich mehr menschen trauen die uns versprochene demokratie auch ernsthaft einzufordern. ob die entschlüsse um s21 rechtmäßig waren ist in meinen augen in frage zu stellen, alleine schon wegen der verstrickungen zwischen wirtschaft und politik. der ausstieg aus dem atomausstieg ist definitiv ein gutes beispiel dafür das man alles kippen kann wenn man nur will. anscheinend hat aber die stimme der wirtschaft schwereres gewicht als die des volkes. ich erinnere hier an artikel 20 absatz 2 unsere grundgesetzes. aber solange die bild freibier verlost, wird sich daran wahrscheinlich nicht viel ändern….

auf das es friedlich bleibt….

Montag, 27. September 2010

nachdem ich mich weiterhin für ein wenig mehr volksnähe bei dem projekt stuttgart21 einsetze, bzw dementsprechend dagegen und häufig demonstrieren bin, ist mir aufgefallen wie übernatürlich friedlich und entspannt die stuttgarter polizei zur zeit ist. ich kenne sie so bisher nicht und muss nur nochmal wiederholen: daumen hoch!!!

bei einer spontanen strassenblockade im sommer hat mir ein beamter sogar geholfen mein rad zu reparieren, nachdem ich ne gesprungenen kette hatte. er hat sehr ambitioniert nach werkzeug im dienstwagen gesucht und mir letztendlich seinen privatern leatherman in die hand gedrückt.

auch wenn der großteil der menschen in meinem alter nicht unbedingt den besten draht zur polizei hat und ich selbst auch wirklich schlechte erfahrungen gemacht habe, so wollte ich einfach nochmal unterstreichen, dass das geld das in s21 gebuttert wird eben nicht in die ausstattung von polizeistationen und lohnerhöhungen der ordnungshüter fließen kann. damit erkläre ich mir auch die entspannte haltung der beamten. als dank bin ich bei der demo am vorletzten samstag mit ghettoblaster von cop zu cop gezogen um ihnen ein ernstgemeintes dankeschön zu freestylen.

die reaktionen waren sehr interessant. manche haben es gefeiert, die meisten glaubten aber wohl ich wolle sie verarxxxen oder waren schlichtweg überfordert. ich hoffe die stimmung bleibt so friedlich. der arbeitsumfang für die beamten ist imens und die proteste werden ruppiger, nachdem das thema auch medial nicht wirklich die aufmerksamkeit bekommt die angemessen wäre.