toba borke

improvisation auf hohem niveau

Artikel mit ‘rap’ getagged

Toubab Toba in Dakar 9: Die Hiphop-Jam in der alten Keksfabrik, u.a. mit Abass Abass und Soprano

Freitag, 17. Dezember 2010


Nachdem die Jam vom Montag auf den Dienstag verschoben worden war, bin ich mit Fatou, einer Sängerin die hier auch noch auftreten wird, am Dienstag abend in die Biscuiterie gegangen um mir da insbesondere den Auftritt von Soprano, einem Crewmember der marseiller Gruppe “Psy4 de la Rime” reinzufahren. Eröffnet wurde der Abend von dem übersympatischen Abass Abass gefolgt von Xumann, während dessen Performance leider meine Cam versagte…

Toba Borke aka Toubab Toba in Dakar Reisetagebuch 2. Eintrag: Session mit Guter Rite vom 7.12.10

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Vergiss die Wörter, spür den Flow… Augustin aka Guster Rite habe ich bei meinem letzten Besuch kennenlernen dürfen. Ein begnadeter Rapper aus einem der ärmeren Vororten von Dakar. Die nächsten Tage werden wir mal sein Viertel unsicher machen und euch verwöhnten Babyloniern mal zeigen was einem das echte Leben so bietet… Bleibt am Stizzl und wie gesagt: Bégué!!!!

nachdenklicher freestyle zum abend..

Mittwoch, 27. Oktober 2010

den beat habe ich vor sechs jahren aus nem song von oxmo geschnitten. ist dufte das ding. manchmal sind so abende eben nicht ganz so euphorisch. manchmal ist das alles einwenig viel. da hilft dann ein tagebucheintrag. sollte man nicht öffentlich machen heißt es. und wenn doch dann möglichst gut verpacken. hoffe zweiteres habe ich erreicht..

neuer eintrag ins freestyletagebuch..

Samstag, 23. Oktober 2010

kleiner freestyle auf einen der bezaubernden beats vom “beattape vol. 1” zu laden bei  “rap ohne lizenz“. fresher shiat.

kesselcypher: es geht immer besser weiter…

Mittwoch, 20. Oktober 2010

nachdem wir uns nun das dritte mal getroffen haben war klar das es zeit war mal wieder bisschen zu freestylen. diesmal war amd+ auch etwas wacher ;) und hat genehmst geflowt. selbst keller, den ich auf dem level eh noch nie freestylend erleben durfte hat derbe gekickt. hoffe emre, michele und denniz, unser jüngsten überrabauken fahren sich das hier mal rein und nehmen sich ein vorbild….

genießt es..

kesselcypher geht ab…

Mittwoch, 29. September 2010

heute startete mein workshop den ich zusammen mit valentin martincevic, einem freischaffendem sozialarbeiter und guten freund und nem haufen junger raptalente aus stuttgart abhalte in die dritte runde. neben auftritten bei “ich muss weg” der jugendmesse von trips und trips und einem auftritt zum zehn jährigen jubiläum der agentur mehrwert waren auch zwei meiner musterschüler in brüssel um dort die buchwochen zu eröffnen.

diesesmal ermöglicht uns die paul-lechler-stiftung aus ludwigsburg den workshop, und ich habe mir fest vorgenommen das wir in der dritten runde nicht nur die erwartungen der stifter übertreffen, sondern auch unsere eigenen. außerdem werden wir im rahmen unseres workshops einen kleinen exkurs zu stiftung machen, damit wir ein wenig was lernen über paul lechler und seine weltsicht. damit wir uns selbst in den arxxx treten und auch ne progression un dynamik bemerken können gibt es ab sofort auch nen youtubechannel damit da platz zum feiern und supporten ist.

das hier ist ne kleine freestylesession zur eröffnung. bin gespannt was da noch alles kommt. und sehr zuversichtlich. demnächst gibts das erste mixtape und eventuell kann man hier auch schon bald die songs von den jungs runterladen.

bis dahin

peace

coxcomb am stizzl

Freitag, 31. Juli 2009

endlich gibt es was auf die ohren. mpc-dub und frische freestyles vom rawborke. checkt www.myspace.com/coxcombtrax

für alle harten ghettokids….

Freitag, 07. November 2008

die von euch, die ich bei einem rapworkshop kennen gelernt habe kennen meine einstellung zu deutschem ghettorap. ich hab euch rize empfohlen, erzählt von den banlieues in frankreich, von wirklich unentspannten situationen, die in der in frankreich vorkommenden härte in deutschland zum glück (noch) nicht zum alltag gehören. wenn es euch interessiert, dann schaut euch folgende doku über eine der berüchtigsten banlieues an. und schätzt euch glücklich. wie gesagt, massiv kommt aus pirmasens

rap und beatbox erklärt sich am besten in der praxis

Mittwoch, 05. November 2008

heute morgen hatten pheel und ich die ehre in den heiligen hallen der stadtteilbücherei west mit freestyles und beats einen etwas tieferen einblick in die geschichte und die ideen von hiphop, insbesondere rap und beatboxingen zu bringen. unser dankbares und extrem begeisterungsfähiges publikum waren gleich drei schulklassen. eine von der falkertschule und gleich zwei von der friedensschule.

die stimmung war gelöst und die knapp zwei stunden sind definitiv schneller vergangen, als sie es sonst im schulalltag tun. nach einer einführung in die geschichte von hiphop, die philip aka pheel schon mit einigen einlagen gewürzt hatte, wollten natürlich alle mal bisschen was übers beatboxen erfahren und vorallem auch mal was sehen bzw hören.

..und so gab es kräftig was auf die ohren. ihr scheint ja ganz begeistert zu sein. ich hoffe ich höre von dem einen oder der anderen mal was. am besten fangt ihr selbst an was zu machen. macht eurer stimmung luft. werdet kreativ und glaubt an euch. wie schon gesagt, pheel und ich sind in dem was wir machen nur deswegen so gut, weil wirs schon so lange und so diszipliniert verfolgen. ihr seid alle jung und frisch, also sucht euch was das euch liegt und bewegt die welt.

peace. eure borke

Get the Flash Player to see this content.

jugendbuchwoche tübingen: 9. klasse aus gomaringen übernimmt das game!

Dienstag, 21. Oktober 2008

schon im voraus wurde mir vermeldet: der eigentlich offene rapworkshop im rahmen der tübinger jugendbuchwochen würde von einer ganzen schulklasse geentert werden. easy, dachte ich. was dann aber auf mich zu kam, war angenehmste und produktivste arbeit mit den jungs und mädels der 9. klasse der hauptschule gomaringen. nachdem ich, wie gewohnt erstmal ein paar wärend der raphistorie errungene sympathien wegen kritik an bushido und massiv verspielt hatte, bekam ich die jungs und mädels recht schnell zum schreiben. nach anfänglichen unsicherheiten fand man in dem liebenswerten haufen schnell einige perlen. so haben da einige mädels gleich auf anhieb verdammt gute texte zu beziehungsthemen verfasst.

wir jungs sind da ja anders. wir brauchen da bisschen länger und gehen das oft zu verkopft an, wir machen uns wohl zuviele gedanken. aber meine herren aus gomaringen, besonders david und sead: es geht nicht um das was ihr da kurz hingekritzelt hat. es geht um euren ehrgeiz und euren willen, die disziplin. ich habs gefühl ihr habt da einiges an potential. wenn ihr mal in ruhe was dickes geschrieben habt, selbst wenn echt monate vergehen, schickt es mir, ich würde mich freuen. das gilt natürlich für jeden einzelnen von euch, ich hab mich mit sead und david nur bisschen länger unterhalten, es ist schwer bei so einem workshop die aufmerksamkeit auf alle fair zu verteilen. ich hoffe aber ihr konntet es alle genießen, dass ihr spass hattet.

besonderen dank auch an den jungen mann dessen mutter so nett war, mich noch schnell mit zum bahnhof zu nehmen. ich hab meinen zug dank euch bekommen.  und dankt eurer lehrerin nochmal. ich schätze mal, die hat euch auf die veranstaltug hingewiesen und euch ja auch begleitet. ich jedenfalls hab mich in eurem alter nicht von alleine für dinge wie eine “jugendbuchwoche” begeistern können.

bleibt sauber! und vor allem: bleibt am texten. saydatah kappatizzey!

euer tobias