toba borke

improvisation auf hohem niveau

Artikel mit ‘politik’ getagged

stuttgart wird eingewiesen: urban priol und georg schramm zur 50. montagsdemo gegen s21 auf der bühne.

Montag, 25. Oktober 2010

ich bin ein großer freund des politischen kabaretts. insbesondere von herrn georg schramm. das dieser nun nach seinem ausstieg bei “neues aus der anstalt” in stuttgart einen auftritt umsonst und draußen und auch noch zur 50. montagsdemo gegen das größenwahnsinnige, ineffiziente projekt unserer wirtschaftselite stuttgart21 zum besten gibt ist mir als stuttgarter gleicherweise eine ehre wie eine freude. und da man die freude am besten duch teilen multipliziert hier nun nochmal für die besuchen meines blogs die diese glanzstunde der demonstrationskultur verpasst haben sollten:

die leidige integrationsdebatte: mal wieder eine destruktive diskussion am thema vorbei

Mittwoch, 20. Oktober 2010

es passiert mir heute schon oft das ich mich als deutscher schämen muss. meist bei meinen workshops, wenn ich erleben darf wie lehrer, deren aufgabe es ist die kids zu fördern, mir erklären ich dürfte nicht zu viel erwarten, es seien eben hauptsächlich ausländer in der von mir anzutreffenden hauptschulklasse. wenn ich beobachten kann, wie hauptschulen ihre besten schüler zu halten versuchen damit ihre gute note den gesamten schülerschnitt hoch ziehen anstatt sie zu bestärken es mal auf der realschule zu versuchen und sie stattdessen auf die eigene werkrealschule schicken. die hauptschulen bekommen nämlich ein ranking für ihren notendurchschnitt. dieser wäre naturgemäß schlechter, wenn man konsequent versuchen würde alle schüler mit einem schnitt der besser als 2,4 ist auf die real zu schicken…

ich kriege das kotzen wenn ich den schlaganfallsdementen sarrazin hören muss, dessen namen arabischer (!) herkunft ist (er bedeutet “mohammedaner”), der nicht nur mit türken und arabern per se ein problem zu haben scheint sondern auch noch für seine aversion gegen obst- und gemüsehändler applaus erntet. währenddessen versucht eine hier geborene, inzwischen fertig studierte kroatischstämmige freiundin verzweifelt einen deutschen pass zu bekommen, der ihr im endeffekt aus reiner willkür verweigert wird. hätte sie in ihrem studium statistken selbst erfunden oder bei arbeiten die quellennachweise vergessen, so wie sarrazin es tut, so hätte sie ihren abschluss einfach nicht bekommen…

ich mache bei meinen workshops regelmäßig die bittere erfahrung, das ich bei der antwort auf die frage: “was bist du? wo kommst du her” erstaunten unglaube ernte wenn ich “deutscher” sage. anscheinend ist es den meisten einfach vollends ungewohnt einen “biodeutschen” (was für ein unwort im jahre 2010) zu begegnen, der ihnen versucht vorbehaltlos zu begegnen und ihnen etwas zutraut. meistens sogar mehr als sie selbst und leider fast immer mehr als ihre lehrer.

wenn ich dann nach dem aufstehen bei frontal21 noch diesen beitrag finden darf, dann drängt sich mir da gefühl auf, dass es einfach absicht ist, das in deutschland schon lange segregiert wird, dass es unter umständen deswegen gerade nochmal schön propagandös gestreut wird, weil eine gewisse elite um ihre vorherrschaft bangt und auf sozialen unfrieden hofft, damit die menschen nicht auf die idee kommen mal nach französischen vorbild so richtig auf den putz zu hauen.

die debatte wird derart destruktiv geführt und ohne jegliche rücksicht auf das befinden von unseren zugewanderten mitmenschen, dass ich mich ehrlich gesagt wunder, dass alles so friedlich bleibt. auch die islamdebatte geht vollends am thema vorbei. ich erlebe nur mit wie wir muslimische jugendliche radikalisieren, weil wir sie ja eh von vornherein als potentielle terroristen darstellen. so respektlos wie hier über moslems geredet wird habe ich im libanon kenen taxifahrer über christen reden hören. auch keinen türken hier. und solange wir die abschlüsse von zugewanderten akademikern nicht anerkennen ist die dabatte um integration eh für den arsch. wieso sollte sich denn jemand bemühen sich zu integrieren, wenn er erleben darf, dass wir ihm hier praktisch aus der ausbildung reißen damit er nen billigen hilfsjob machen. dafür habe ich in meiner arbeit genug bespiele finden dürfen. mtivierte engagierte jugendliche, die aus absurdesten gründen von der ausländerbehörde aus den schulen genommen wurden und jetzt 1euro jobs machen anstatt was vernünftiges zu lernen.

stellen wir uns mal einen moment vor, wir deutschen hätten die damals ins land geholten arbeitskräfte nicht nur “gastarbeiter” genannt, wir hätten sie auch wie gäste behandelt. wir hätten uns mühe gegeben dass sie sich wohl fühlen, hätten ihnen unser habitat gezeigt, sie rum geführt, ihnen geduldig erklärt wie das hier läuft und auch zu gehört was sie uns aus der heimat berichten, wir hätten ihren kindern vermittelt das wir sie brauchen und wir ihnen dankbar sind das sie jetzt hier leben und arbeiten; wir hätten dafür gesorgt dass sie eine gelegnheit bekommen ihre talente zu entdecken und zu entfalten, dass sie auch die deutschen gepflogenheiten schätzen lernen, zum beispiel bei einem besuch bei ihrem deutschen gesamtschulklassenkameraden, ja vielleicht hätten wir den moslems unter ohnen sogar eine moschee gebaut, aber eine schne und nicht mitten im industriegebiet….

ich glaube es wäre dann heute üblich diese menschen nicht mehr als gäste zu sehen, sondern als bürger wie jeden anderen auch. die schwäbische mutti würde ihr lamm beim halalmetzger kaufen und die gesamt gesellschaft könnte sich ernsthafteren problemen zuwenden als aus segregiernder angst selbsterzeugter fremdenfeindlichkeit gegen große teile des eigenen volkes.

aspekte über die proteste gegen stuttgart21

Sonntag, 17. Oktober 2010

bin zufällig über diesen beitrag über die neue protestkultur gegen stuttgart21 gestolpert. halte ihn für sehr empfehlenswert.

amoklauf – …und es passiert nichts

Freitag, 13. März 2009

das ist ein stück von hagen rether, einem kabarettisten, den ich für seine trockene zynik sehr schätze. dummerweise hat er mit recht viel recht von dem was er da sagt. und er hat leider auch recht behalten… das stück ist glaube ich aus dem jahre 2007.

anstatt sich das pixelige handysuizidvideo auf bild.de zu geben, empfehle ich dies zur aufarbeitung der grausamen vorkommnisse von winnenden.

für alle harten ghettokids….

Freitag, 07. November 2008

die von euch, die ich bei einem rapworkshop kennen gelernt habe kennen meine einstellung zu deutschem ghettorap. ich hab euch rize empfohlen, erzählt von den banlieues in frankreich, von wirklich unentspannten situationen, die in der in frankreich vorkommenden härte in deutschland zum glück (noch) nicht zum alltag gehören. wenn es euch interessiert, dann schaut euch folgende doku über eine der berüchtigsten banlieues an. und schätzt euch glücklich. wie gesagt, massiv kommt aus pirmasens

die staatsgewalt geht vom volke aus

Freitag, 07. November 2008

..so steht es in unserer verfassung. allerdings mache ich, gerade auch bei den workshops, immer die erfahrung das sich die jugend kaum für politik interessiert. die von euch, die jetzt auch begeistert sind vom wahlsieg obamas, die sollten sich mal folgende doku des zdf anschauen. der deutschen politik fehlt leider eine ikone wie obama und es wird für ihn bestimmt schwierig die in ihn gesetzten erwartungen zu erfüllen, aber vielleicht passiert es ja wirklich, dass sich die menschen ihrer eigenen verantwortung bewusst werden und ihre möglichkeit unsere welt mit zu gestalten ernst nehmen. auch hier…

wahlerfolg von obama: hoffnung erfrischt

Donnerstag, 06. November 2008

obama ist gewählt. und damit ist jemand mächtigster mann der welt, der als kind eines afrikaners und einer amerikanerin anfang der 60er jahre geboren wurde, in einer zeit zu der in einigen teilen amerikas die ehe zwischen weißen und schwarzen noch verboten war. auch wenn die aufgaben die auf ihn zu kommen extrem schwierig sind, die welt immernoch böse ist und nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wird, so ist das etwas wirklich hoffnunggebendes. ich glaube nicht, dass jemals ein mensch mit einer lebensgeschichte wie barack je in eine position mit derartigen einfluss gelangt ist. hoffen wir, dass die menschen wirklich lernen und wachsen; hoffen wir, dass es in zukunft nicht mehr um die farbe der haut, sondern die person und die ideen geht; hoffen wir, dass barack guantanamo wie versprochen schließt und als geschöpf einer einzigen welt, nicht bloß als amerikaner, die geschicke dieses mächtigen und unter bush so grobschlächtigen landes führt. lest euch mal seine geschichte durch. vielleicht ist dieser tag ja wirklich die verwirklichung von martin luther kings traum aus seiner berühmten rede…

fangt an euch für politik zu interessieren. und dann packt das leben am schopf und gestaltet unsere welt mit. das habt ihr verdiehnt und seit ihr euch schuldig. ;)

“das land der dichter und denker verspielt seine zukunft”

Dienstag, 21. Oktober 2008

frontal21 berichtet über den deutschen bildungsnotstand. angenehm direkt. sehr interessant ist hier auch, das selbst wenn ein kind aus dem arbeitermillieu es dann geschafft hat, seine chance auf eine gehobene führungsposition bei 10% der eines ebenso ausgebildeten sprössling einer akademikerfamilie liegt. einigkeit und recht und freiheit…

ich habe das grundrecht hier liegen, das letzte mal habe ich darin gelesen, als mich die taz darauf aufmerksam machte, das nach schäubles sicherheitsamoklauf und der rüge des verfassungsgerichtes unsere liebe angela ihn nach bruch seines schwures auf artikel 56 eigentlich rausschmeißen hätte müssen. Hier gilt es wohl nur artikel 3 (3) zu zitieren: “niemand darf wegen seines geschlechtes, seiner abstammung, seiner rasse, seiner sprache, seiner heimat und herkunft, seines glaubens, seiner religiösen oder politischen anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. niemand darf wegen seiner behinderung benachteiligt werden.”

so, liebe regierung, dann tut mal was. gesetze brechen können meine jungs und ich auch. das ist nicht schwer. aber da gibts dann leicht ärger mit der staatsmacht. schon beim biken im wald, und das sind nur ordnungswidrigkeiten. jetzt packt euch mal an die eigene nase.

mal was ganz neues…

Montag, 20. Oktober 2008

eine angeblich seit 6 wochen unter verschluss gehaltene studie offenbart etwas, das niemand auch nur ahnen konnte. laut tagesschau.de schrecken die studiengebühren weit mehr studenten ab, als sich frau schavan hat vorstellen wollen. sie will es wohl auch jetzt nicht wahr haben. seltsam. dabei sind 100€ mehrbelastung pro monat doch kein geld! also wirklich…..