toba borke

improvisation auf hohem niveau

Artikel mit ‘freestyles’ getagged

neuer eintrag ins freestyletagebuch..

Samstag, 23. Oktober 2010

kleiner freestyle auf einen der bezaubernden beats vom “beattape vol. 1” zu laden bei  “rap ohne lizenz“. fresher shiat.

kesselcypher: es geht immer besser weiter…

Mittwoch, 20. Oktober 2010

nachdem wir uns nun das dritte mal getroffen haben war klar das es zeit war mal wieder bisschen zu freestylen. diesmal war amd+ auch etwas wacher ;) und hat genehmst geflowt. selbst keller, den ich auf dem level eh noch nie freestylend erleben durfte hat derbe gekickt. hoffe emre, michele und denniz, unser jüngsten überrabauken fahren sich das hier mal rein und nehmen sich ein vorbild….

genießt es..

kesselcypher geht ab…

Mittwoch, 29. September 2010

heute startete mein workshop den ich zusammen mit valentin martincevic, einem freischaffendem sozialarbeiter und guten freund und nem haufen junger raptalente aus stuttgart abhalte in die dritte runde. neben auftritten bei “ich muss weg” der jugendmesse von trips und trips und einem auftritt zum zehn jährigen jubiläum der agentur mehrwert waren auch zwei meiner musterschüler in brüssel um dort die buchwochen zu eröffnen.

diesesmal ermöglicht uns die paul-lechler-stiftung aus ludwigsburg den workshop, und ich habe mir fest vorgenommen das wir in der dritten runde nicht nur die erwartungen der stifter übertreffen, sondern auch unsere eigenen. außerdem werden wir im rahmen unseres workshops einen kleinen exkurs zu stiftung machen, damit wir ein wenig was lernen über paul lechler und seine weltsicht. damit wir uns selbst in den arxxx treten und auch ne progression un dynamik bemerken können gibt es ab sofort auch nen youtubechannel damit da platz zum feiern und supporten ist.

das hier ist ne kleine freestylesession zur eröffnung. bin gespannt was da noch alles kommt. und sehr zuversichtlich. demnächst gibts das erste mixtape und eventuell kann man hier auch schon bald die songs von den jungs runterladen.

bis dahin

peace

5. u20-slam im theaterhaus – derbe rockung

Dienstag, 02. Dezember 2008

heute haben wir in der größten halle des theaterhaus stuttgart das fünfjährige jubiläum des u20-slams gefeiert. mit 13 teilnehmern, knapp 1000 gästen und derber beatboxaction dank pheel. es war wunderbar.

zwar gab es auch ein paar unschönere momente, so wurde vekil nach einer suboptimalen performance mit wirklich nicht nachvollziehbaren bewertungen abgestraft, aber gerockt hat er, bzw die ganze veranstaltung alle mal. gewonnen hat übrigens philip herold, leider nur als roter fleck auf dem folgenden foto zu erkennen. er hat mit 80 von 80 punkten den auf dem bild vorhandenen, aber leider nicht erkennbaren pokal redlich verdiehnt.

ich hoffe ich bekomme da noch ein besseres foto an den start. und weil ich mehrfach gebeten wurde noch die abschlussaction von pheel und mir als video. danke für eure begeisterung. schreibt was schönes. und hört auch zu. das ist wichtig und gerade fürn slam und guten rap unglaublich wichtig. peace. bis bald.

Euer borke

Get the Flash Player to see this content.

du willst mich battlen? ich bettel um ruhe…

Montag, 20. Oktober 2008

liebe freunde der wortakrobatik, ich weiß, immer nur battlen ist scheiße. aber ehrlich gesagt gefällt mir der anfang. und bei soviel eigenlob ist klar das ich den ausstieg versau.naja…

wer hier pheel allerdings nicht feiert, dem ist nicht zu helfen….

Get the Flash Player to see this content.

rawph rockt

Montag, 20. Oktober 2008

jawoll! wer das bewiesen haben will soll uns buchen, und wir entzünden ein feuerwerk von hiphop über elektro bis dubstep. erzeugt ausschließlich mit pheels gabe so ziemlich jeden sound analog-mundakkustisch zu erzeugen, gegebenfalls einem microkorg, für saftige basslines und rawborkes rhytmischen sprechen. demovideo gibts demnächst hier.

rawborke und pheel aka rawph

Sonntag, 19. Oktober 2008

liebe freunde der verschachtelung, pheel und rawborke verzwirrnen euch hier beats und sinn(e)…bisschen posig, aber wie sagte einst david p auf exodus:

“alle rapper posen, ich geb es zu, sonst wär ich ja ein sänger und kein mc, das ist eben so”

genießt es

Get the Flash Player to see this content.