toba borke

improvisation auf hohem niveau

Artikel mit ‘afrika’ getagged

Toubab Toba in Dakar 7: Die überragende Ausstellung in der alten Keksfabrik

Dienstag, 14. Dezember 2010

Eigentlich wollte ich an jenem Tag zum Monument der afrikanischen Wiedergeburt. Aber nach dem ich vom Training kam stand plötzlich Fary da und empfahl mir sie zu einer Kunstausstellung die im Rahmen des Fesman, des Festival des Arts negres zu begleiten. Wie man hier sehen kann hat sich das absolut gelohnt..

Toubab Toba in Dakar Reisetagebuch 4: Die Bayefall vom Espace De Creation Cheikh Ibra Fall

Samstag, 11. Dezember 2010

Bei einem Fest des Goethe Instituts Dakar habe ich Marcel kennengelernt, der mich einlud ein seine Bayefallkünstlerkomune zu kommen. Klar haben Saidou und ich die nette Einladung gerne angenommen und uns da mal umgesehen…

Toba Borke aka Toubab Toba in Dakar Reisetagebuch dritter Teil: Wie kaufe ich in Dakar einen Roller!?

Freitag, 10. Dezember 2010

Nachdem ich bei meiner letzten Senegalreise auf die auf Dauer doch teuren Taxis angewiesen war und mein Rad dann doch nicht in den ICE gepasst hat habe ich mich diesesmal entschlossen mir einen Roller auszulassen. Ich habe ja keinen Führerschein und so dann doch mal Freude an der aktiven Nutzung von einem Kraftfahrzeug…
Für uns verweichlichten, verwöhnten Europäer ist das natürlich ein Abenteuer das es wert ist auf diese Weise für die nachwelt erhalten zu werden. Rollerfahren macht unglaublich Spass, ist aber in Dakar nur für erprobte und überzeugte Verkehrsanarchisten zu empfehlen. Wenn jemand auch auf die Idee kommen sollte sich hier einen Roller auszulassen, dann darf ich ihm nur wünschen, dass er einen genauso fähigen einheimischen und ortskundigen Freund zur Seite hat wie ich. Ansonsten wird das recht schnell richtig abenteuerlich…

Toba Borke aka Toubab Toba in Dakar Reisetagebuch 2. Eintrag: Session mit Guter Rite vom 7.12.10

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Vergiss die Wörter, spür den Flow… Augustin aka Guster Rite habe ich bei meinem letzten Besuch kennenlernen dürfen. Ein begnadeter Rapper aus einem der ärmeren Vororten von Dakar. Die nächsten Tage werden wir mal sein Viertel unsicher machen und euch verwöhnten Babyloniern mal zeigen was einem das echte Leben so bietet… Bleibt am Stizzl und wie gesagt: Bégué!!!!