toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘workshops’

rapworkshop für die achte klasse der gablenberger hauptschule stuttgart

Mittwoch, 12. Oktober 2011

heute morgen dann stand ich recht verpennt und wegen einem vergessenen fahrradschlossschlüssel inklusive meines rades in der hauptschule gablenberg. es war recht früh und so hatten die kids absolut kein problem damit sich von mir erstmal 90min berieseln zu lassen. mit der geschichte von rap und hiphop. videos gucken und quatschen, wie war das denn alles eigentlich.
erstaunlicherweise war da auch direkt eine junge dame die original absolut präzise sagen konnte wann und wo der ganze zirkus seinen anfang hatte. das wusste sie wegen einem referat das sie vorbereitet hat.

nach ausführlicher einführung und bewegung in der großen pause haben wir dann mit dem schülern zu schreiben begonnen und ich kann euch sgen, holla die waldfee, die haben ganz schön reingehauen.

da sind texte entstanden die richtig richtig deep sind und ich hoffe auch das der eine oder die andere von euch beim schreiben bleiben wird. meldet euch wann immer ihr wollt.

euer borke

Rapworkshop an der hohentwiel gewerbeschule singen

Dienstag, 11. Oktober 2011

heute morgen hatte ich eine etwas weitere anreise vor mir. es ging zum zug der versprach mich nach singen zu bringen, entspannt zwei stunden den goldenen oktober vorbei rauschen sehen und dann action mit den schülern in singen.

die schule war hochtechnologisch vorbildlich ausgestattet, dufte beamer und schicke pcboxen mit subwoofer. oh yeah. folglich also gemütlich mit den schülern die geschichte von rap und hiphop angerissen um dann wie üblich ein paar rapvideos anzusehen um sich zu inspirieren. ausgerechnet die songs von nate und boz wollten per umts nicht laufen, deswegen habe ich sie euch hier nochmal verlinkt:

danach haben wir dann reimfindungsübungen gemacht und direkt mit dem schreiben angefangen. und das hat erstklassig geklappt.

ganz im ernst jungens und mädels. ihr wart richtig gut. ich hoffe ich konnte euch bisschen appetit auf rap machen und hoffe ich höre von dem einen oder aneren. ihr habt ja gesehen, das ist alles einfacher als man denkt, braucht nur ein wenig übung. eben wie das laufen lernen…

 

Flexion franco-allemand Strassbourg Stuttgart erstes Treffen in Stuttgart

Montag, 10. Oktober 2011


Der Stadtjugendring Stuttgart und die Stadt Strassburg sind dabei ein deutsch-französisches Tanz- und Rapspektakel auf die Bühne zu bringen. Die Jugendlichen trafen sich Ende September das erste Mal in Strassburg und nun am achten und neunten Oktober eben hier in Stuttgart. Damit auch alle Appetit bekommen am 2.11.11 ins Theaterhaus zu kommen und sich die “Flexion” reinzufahren hier ein kleines Vlog zu unserer Arbeit..

heute morgen an der schlossrealschule in stuttgart: super kurzer workshop mit super fetten ergebnissen..

Mittwoch, 20. Juli 2011

gestern abend erst gelang es mir mit dem lehrer der gruppe an der schlossrealschule in stuttgart zu telefonieren. sein referendar hatte die idee im rahmen des bike & rap workshops auch ne schreibwerkstatt anzubieten. weil der plan ureprünglich auch war das wir alle noch radeln gehen hatte ich mich kurz zu halten und meinen workshop in nur zwei stunden zu realisieren.

das hat aber deutlich besser funktioniert als ich mir selbst gedacht hatte. die schüler und ich haben kurz über die geschichte von rap geredet und dann gings ab. bisschen diskutiert, ob jetzt haftbefehl geiler ist oder motrip, klar das mich haft einfach nicht anhebt, schließlich sprech ich französisch und erkenne zuviel “inspiration”…

diese debatte hat die schüler eher noch angestachelt und so hatten wir dann nach den 3o minuten schreibphase wirklich extrem beachtliche ergebnisse. bin ich so nicht gewohnt um ehrlich zu sein. zum einen waren die teilnehmer recht jung und zum anderen haben sie alle, ganz egal ob harter battlerap oder pseudozuhälterstyles á la haftbefahl, ob tiefgründige liebeslyrik oder eine liebeserklärung ans parkourlaufen, übel geflowt. ich habe das so noch nicht erlebt, das derart schnell der takt getroffen und geflowt wird. im ernst. dicksten respekt jugens. hoffe ich höre noch von dem einen oder anderen.

euer borke

 

die pestalozzischule geislingen geht in die booth….

Mittwoch, 20. Juli 2011

am montag und mittwoch dieser woche war ich also an der pestalozzischule geislingen eingeladen um dort ein weiteres mal anständig rapworkshop zugeben. anständig deswegen weil es an der pestalozzischule immer gleich richtig zur sache geht. die schüler machen nämlich nicht einfach bloss nen workshop, nein, sie gehen direkt drei tage später ins studio und es ist folglich notwendig sie gleich darauf vorzubereiten. einen guten text zu schreiben ist die eine sache, aber den gleich noch gut, am besten one take einzurappen ist eine echte herrausvorderung.

am montag haben wir also mit dem üblichen workshop angefangen, geschichte von hiphop und rap, video- und hörbeispiele, schreibtechniken und bereits da sind schon die ersten wirklich vorzeigbaren ergebnisse entstanden.

am mittwoch haben wir dann mal das aufnehmen geübt, also probeaufnahmen gemacht, damit das dann am donnersta fluffig von statten geht.

wie gesagt, meldet euch. auch wenn ich einigen wohl etwas zu streng war, ihr wisst doch ich meins nicht böse, aber wenn ihr was erreichen wollt müsst ihr halt ein wenig disziplin an den start bringen. hoff ic höre noch von euch.

auf bald

Pheel und Toba Borke beim Abschluss ihres Hiphophistoryvortrags in der Stadtteilbücherei West

Donnerstag, 07. Juli 2011

Pheel und ich hatten die Ehre mit einem recht performativen Vortrag zum Thema Rap- und Hiphophistory die Schüler der Friedens- und Falkertschule zu beglücken. Pheel hat gebeatbox wie ein Weltmeister und ich habe mir erlaubt ein wenig was über die Geschichte unserer so geliebten Kultur zu erzählen. Ziehts euch rein!!!

 

Alles erledigt, wir sind erledigt… Shorty, Ceon und Borke auf dem Weg heimwärts….

Mittwoch, 29. Juni 2011

Nachdem wir dann am Samstag unsere Präsentation durchgezogen haben und eben das noch gefeiert, war das Sich-aus-dem-Bette-pellen am Sonntag morgen wohl die schwierigste Aufgabe die wir da noch zu bewältigen hatten. Wäre da nicht noch Shortys Flugangst gewesen….

Nach einer Woche Workshops: Die Präsentation am Goethe Institut Kiew

Mittwoch, 29. Juni 2011

Fünf Tage haben Shorty, Ceon und der Toba mit den Jugendlichen in Kiew gearbeitet. Dann haben wir diese Präsentation auf die Beine gestellt. War echt stressig aber ich denke man bekommt nen ganz vernünftigen Eindruck was da möglich ist. selbst wenn die Technik suboptimal war, die Stimmung hat gerockt…
ich bitte de verspätung zu entschuldigen was das schneiden und hochladen der action angeht. es ist a weng viel gerade

Fünfter und letzter Tag der Workshops fürs Goethe Institut Kiew

Freitag, 10. Juni 2011

Nach dieser wirklich anstrengenden, sehr intensiven und extrem produktiven Woche ging es heute an unserem letzten offiziellen Workshoptag um die letzten Vorbereitungen für unsere Präsentation morgen. Wir werden die Ergebnisse auf die kleine Bühne des Instituts in Kiew bringen. Shorty hat mit seinen Teilnehmern ne am Zeitrahmen gemessen wirklich krasse Choreografie an den Start gebracht und Ceon hat neben dem dicken Ding das er gestern mit Motor und seinem Architekten gemalt hat noch mal ne schöne Wand mit allen Teilnehmern gemalt damit wir am Samstag auch ein adäquates Bühnenbild haben. Nur ich habe leichte Panik, weil an eben diesem Freitag drei meiner guten Teilnehmer schlichtweg nicht gekommen sind…

 

 

Vierter Tag der Hiphopworkshops am Goethe Institut in Kiew

Freitag, 10. Juni 2011

Gestern haben Shorty und ich dann weiter geschafft, uns Gedanken gemacht wie wir die Abschlusspräsentation wohl laufen wird und uns ganz nebenbei auch ein wenig entspannt nachdem Hardcoretag den wir davor zu bewältigen hatten. Nur Ceon hat es sich wieder übel gegeben und ist mit der gesamten Graffitibagage an ne abgefahrene Lokation neben der Bahnlinie gegangen um da mal was vernünftiges zu malen…