toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘rapworkshops’

Hiphopworkshops am Goethe Institut Kiew zweiter Tag, davor Besuch im Studio Trimay Media

Dienstag, 07. Juni 2011

Ceon, Shorty und ich haben wieder nen verdammt spannenden Tag erlebt. Am frühen morgen schon hat uns Anton ins Studio Trimay Media mitgenommen und wir haben uns verabredet am nächsten Tag zusammen was aufzunehmen und gleich auch nen Clip abzudrehen. Danach gings flux ans Goethe Institut, Workshops geben. Wir bräuchten wohl eigentlich mehr Zeit um auch nur ansatzweise die Hälfte der Möglichkeiten auszuschöpfen die sich hier eröffnen….

Erster Tag vom Rap- Breakdance- und Graffitiworkshop im Goethe Institut Kiew

Dienstag, 07. Juni 2011

Heute haben wir also angefangen unser Workshops zu geben. Die Gruppe war bisschen kleiner als erwartet, aber es ging gut und dick ab. Morgen geht das ganze weiter und wir freuen uns auf die Ergebnisse am Ende Woche. Heute schon viel genug gelernt über die Unterschiede. Die Menschen hier sind offener und Interessierter an dem was wir transportieren könne, ganz anders als zuhause in Deutschland… Fahrts euch rein und verfolgt es weiter…

rapworkshop im rahmen des jungenaktionstags im jugendhaus marbach

Freitag, 20. Mai 2011

heute nachmittag hatte ich die ehre mit vielen verschiedenen teilnehmern aus dem landkreis ludwigsburg einen rapworkshop zu veranstalten. im rahmen des jungenaktionstag haben wir neben der üblichen hiphophistory uns auch mit dem männerbild auseinander gesetzt. die gruppe war verhältnismäßig jung aber derbe produktiv. ich weiß jetzt auch endlich was ein mann ist. er muss stark sein, muss eier haben, darf auch mal schwäche zeigen aber vor allem: er muss behaart sein!^^

gut zu wissen. die gruppe war angfänglich ein wenig erschlagen, hat aber letztendlich abartig gut geschrieben. hairi hat sogar einen knapp 2seitigen text abgeliefert…
das gerre und sein homie kanakan direkt supertight sind, davon kann man sich auf Ihrem youtubechannel hier ein bild machen..
jungens, ich bin so stolz auf euch und habe irgendwie fast die beürchtung ich hätte mit euch zu wenig übers mannsein geplaudert…
so wie es sich anfühlt seit ihr aber alle wirklich auf einem guten weg. sendet mir texte und wenn ihr fragen habt oder weitere eigenschaft eines mannes entdeckt, so lasst es mich auch wissen…

bis bald

euer tobias

live laut luginsland wird ernst. erste rockung des pausenhofs

Mittwoch, 18. Mai 2011

letzten freitag war es soweit! der erste kleine auftritt im rahmen des projektes live laut luginsland. klar haben wir auch videos gemacht aber die gibts dann am ende, wenn wir auch allen notwendigen papierkram geregelt haben. aber ich denke die fotos hier sprechn schon eine eindeutige sprache und zeigen wie gut ricardo, ali, nathan, cengiz, enise und jozo bei ihren moitschülern angekommen sind.

die theater-ag des schelztorgymnasiums esslingen

Dienstag, 10. Mai 2011

heute nachmittag war ich also ein weiteres mal zu gast in der theater ag meiner früheren deutschlehrerin frau bepperling die inzwischen am schelztorgymnasium in esslingen unterichtet. diesmal um einen straighten rapworkshop zu geben. es war eine freude.

nach dem üblichen einführungspart bei dem sogar ich dank patrick etwas dazu lernen durfte (nämlich das gras zu den elementen des hiphop gehört ^^) haben wir uns ein wenig mit der wahrnehmung der qualität von deutschem rap auseinander gesetzt…

erstklassiges vortragen...

dementsprechend motiviert wurde dann auch direkt losgetextet und das oben verlinkte beispiel haben wir auf jeden fall geschmeidigt überboten.

eine besondere ehre war mir auf jeden fall am ende das geschenk zu berappen. neben einem interessanten buch gabs nen haufen zettel aus denen ich nen freestyle machen sollte. mit so freundlichen wörtern wie: komplementärprodukt (ein äh… fachbegriff^^) und eiersollbruchstellenverursacher…

das war ein spass. ich kann euch freaks da nur noch auf den assoziationsblaster aufmerksam machen…

der letzte zettel den ich zog auf dem stand hoffnung. schön und wohl kein zufall. ich hoffe jedenfalls ihr hattet spass

 

auf bald

 

euer tobias

 

 

…und natürlich ist auch die 5b der luginslandschule lebendig und laut…

Mittwoch, 23. März 2011

da war ich am montag also in der 5b der luginslandschule. es war sonnig und hat nach frühling gerochen trotzallem hat die klasse direkt gut gearbeitet. klar habe ich auch diesmal wieder mit der geschichte von rap und hiphop angefangen, gefolgt von einer nicht minder gehaltvollen einheit videos gucken…

wie man sehen kann kam das wohl ganz gut an. danach haben wir uns mit schreibtechniken beschäftigt und recht schnell selbst mit de schreiben angefangen. da kam auch krases zeug bei raus. und auch wenn ich ayleen und sercan jetzt nochmal extra erwähne, so will ich euch allen nochmal sagen: bleibt dabei, schreibt, meldet euch per mail und übt fleißig. dann kommt ihr vielleicht auch mit ins studio.

wie gesagt, jeden freitag ist rap ag. ab 13.50h im raum 210

 

 

bis bald

 

euer tobias

 

 

die 5a der luginslandschule: live, laut und natürlich luginsland

Donnerstag, 17. Februar 2011

am montag hatte ich die ehre in der 5a der luginsland einen einführungsworkshop für live, laut, luginsland zu geben. wie gewöhnlich haben wir zuerst mal lange und ausgiebig über die geschichte von rap und hiphop geredet und uns dann nebst einiger youtubevideos eine kleine doku über die anfänge angesehen

danach haben wir uns allerlei rapstuff rein gefahren um anschließen selbst das schreiben zu beginnen. da es draußen recht frühlingshaft zuging hat sich der großteil der klasse auf dem pausenhof verteilt. ich bin dann aufgrund der großen fläche mit dem rad von grüppchen zu grüppchen gefahren und ich kann euch mal sagen: die haben echt gut geschafft! in der kurzen zeit haben fast alle was geschrieben.

besonders stolz bin ich auch auf jozo und nathan, die ja beide schon in der rap ag sind. wer von euch kommen will sagt bescheid. und wie gesagt, ich wiederhole es nochmal: übung macht den meister. man muss dranbleiben…

bis freitag

laidback-laichingen checkt den rap aus…. oh yeah!!

Mittwoch, 09. Februar 2011

soeben sitze ich im zug, zurück nach stuttgart. ich war in lachingen. laichingen liegt ein kleinwenig abseits, irgendwo zwischen blaubeuren und geislingen auf der alb. ich hatte die ehre mit einigen oberstüflern des albert-schweizer-gymnasiums.
die gruppe war sehr ruhig und zurückhalten, ich mach mir schon fast sorgen um unsere zukünftigen führungskräfte, wie wollen die sich denn mit soviel höflicher zurückhaltung in der rauen arbeitswelt nach oben boxen…. ;)

natürlich quatsch, selbst wenn die teilnehmer anfänglich etwas distanziert waren, so haben sie nach dem überwinden ihrer gymnasialen verkopfung so richtig aufgedreht und in kürzerster zeit absolut vorzeigbare texte geschrieben. und das obwohl der großteil eh bekundet hatte, dass das interesse an rap nicht einmal marginal wäre…
im ernst. ich bin stolz auf euch und hoffe ihr seid es auch, denn selbst wenn dem einen oder der anderen dann der beat zum drauf rappen doch ein wenig fremd war, so hab ihr euch alle wacker geschlagen und alle stringent sinn in eure ersten zeilen gepackt. das gelingt dem großteil der selbsternannten rapper selbst nach jahren nicht. um eure eigene leistung noch einmal unterstreichend aufzuwerten empfehle ich euch den lyrischen swag auf zu drehen….
hoffe ich höre von ein paar von euch. es war mir ein fest.

auf bald

euer borke

poetry-slam-workshop am goethe institut minsk bestätigt den eindruck vom vortag: minsk geht ab!!!

Freitag, 21. Januar 2011

gestern hatten arschtritt lindgren und ich schon den eindruck, die jugend weißrusslands wäre etwas abgefahren unterwegs, da die teilnehmer unseres rapworkshops erst unglaublich schüchtern waren, dann aber krass aufgedreht haben. auch diesesmal ist mir schleierhaft, wie es passieren kann, das sich der workshop hier in minsk nicht deutlich von einem in deutschland unterscheidet. anfänglich haben wir ein wenig über die geschichte von poetry slam geredet, über marc smith und die anfänge im nuyorican poets café.

danach haben wir uns einige youtubeclips zum thema angesehen. empfehenswert ist da zum beispiel “bread pit” von lars ruppel oder auch dieses stück von dalibor. und wie es aussieht hat das ganze wohl ganz gut gewirkt. nach nur knapp einer stunde schreibphase hatte die gruppe ihre schüchternheit abgelegt und ein großteil der teilnehmer hatte sogar den mut die textskizzen in einer art micro-slam zum besten zu geben. aber seht selbst….

der rapworkshop mit den minsker zehntklässlern: in kürzester zeit ne schöne skizze fertig bekommen

Donnerstag, 20. Januar 2011

arschtritt lindgren und ich sind nun also in minsk. unser erster ernsthafter einsatz war dann auch schon gestern. ein rapworkshop für einige minsker zehnklässler. die gruppe war extrem ruhig und zurückhaltend und anfänglich hatten wir beide die befürchtung kein mensch würde uns verstehen. ich habe also meine geschichtlichen geschichten zur entstehung von rap zum besten gegeben und dann alle beteiligten auf den von arschtritt kurz zuvor aus einem belurussischen folkloresample gebastelten beat was schreiben lassen.

die schreibphase hat uns beide dann ernsthaft überrascht. in kürzester zeit haben nahezu alle teilnehmer auf deutsch ein paar zeilen geschrieben. und am ende hatten einige sogar den mut es auf arschtritts beat aufzunehmen. aber seht selbst: