toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘u20-slam-stuttgart’

zweiter workshop am schulzentrum öde: glatt noch mehr action als beim ersten

Montag, 22. Juni 2009

heute morgen träumte ich noch kurz vor dem aufwachen von meinem vorbereiteten spezialmüsli mit frischen erdbeeren, welches ich leider nicht genießen konnte, da ich mich nach dem ersten weckerklingeln noch mal in mein kissen vergrub und auf diese weise unbeabsichtigt 30 minuten mehr in schlarafia verbrachte als geplant. aber nicht nur ich alleine hatte probleme mit der zeitplanung und so kamen jan, nikita und ich leicht verspätet in unsere klassenzimmer. ich hatte großes glück, denn ich bin davon überzeugt, dass meine gruppe die beste von allen war. es gab freshe raps, taugliche schulkritik, richtig anstößiges und sogar mitreißende appelle das leben zu genießen. das alles wurde auch noch mit freude und sachverstand vorgetragen, wenn nicht sogar performt.

also, hochverehrte neue poeten und -innen, ich hoffe ihr führt euren flash von heute fort. würde mich freuen noch das eine oder ander von euch zu hören. schreibt mir und am besten macht ihr auch noch beim slam mit, zumindest bei eurem schulslam.

euer borke

poetryslamworkshop im schulzentrum öde zu göppingen

Montag, 15. Juni 2009

heute morgen um knapp vor sieben hatte ich mich mit jan am bahnhof zu treffen um mit ihm gemeinsam nach göppingen zu fahrern und dort workshops zu geben. abgesehen von der frühmorgentlichen träge meiner schüler war die stimmung sehr gut. wir haben uns aus gründen der entspannung erst einige filme zum thema zu gemüte geführt um dann auch frisch und vollends motiviert ans schreiben zu gehen. trotzdem der montag als natürlicher feind jedes schülers insgesamt ein wenig bremste kamen wir zu vernünftigen ergebnissen un 7 teilnehmer trauten sich sogar ihre texte vorzutragen.

liebe 11 b, es bleibt noch zu erwähnen, das ich einige vernünftige texte lesen durfte. die rasenmäherfrau, das zeug von semy, fassi und flo, die baumgeschichte etc…

ich habe es euch schon persönlich gesagt, schreiben lernt man, in etwa so wie laufen. folglich freue ich mich wenn ich mal was von euch höre falls ihr interesse an ehrlicher kritik habt oder mal auf einem slam auftreten wollt.

euer tobias

poetryslamworkshop in der 8a des gymnasiums unterrieden in sindelfingen-maichingen

Dienstag, 05. Mai 2009

so meine lieben. ich sitze gerade noch an der bushalte vor eurer schule und denke darüber nach was ich denn nun schreiben soll über unseren spannenden vormittag. ich hoffe ihr hattet spass, ich hoffe ihr schreibt weiter und ich hoffe ihr versteht euch gut. vielleicht sieht man sich ja wirklich mal auf nem slam in der nähe. wenn ihr lust habt zögert nicht mich anzumailen, damit auch ihr endlich mal die rampensau auf die bühne bringt.

was mich wirklich ein wenig verwundert hat, dass war wie ruhig und brav ihr wart. mann, mann, die heutige jugend. derart entspannt. wenn ihr mal gelangweilt sein solltet, dann schreibt mal nen text in dem ihr euch alles rausnehmt, in dem ihr gott seid. das tut gut. und besonders die die heute keine lust hatten sich auf das lehrerpult zu stellen und zu performen, gerade bei denen würde es mich freuen wenn ich irgendwann nochmal was zu lesen bekomme.

ich danke euch für eure aufmerksamkeit, euer engagement und eure kreativität.

euer borke

der slam in czernowitz: 24 poeten und (hauptsächlich) -innen rocken die bühne derbst

Samstag, 28. März 2009

nach unserm workshop in kiew hatten wir einiges gelernt. wir haben uns mühe gegeben unsere teilnehmer so gut wie möglich auf die bühne vorzubereiten und einen slam zu veranstalten, der wirklich taugt. und auch wenn man sich selbst nicht lobt, so muss an dieser stelle gesagt sein, dass uns das wirklich gelungen ist. das lag aber weniger an den von uns gezogenen konsequenzen nach unseren erfahrungen in kiew, sondern in erster linie an den externen poeten und -innen, dem czernowitzer publikum, der organisation und hilfe von judith und julia und unseren schützlingen. es war phänomenal.

das publikum war über zwei runden so aufmerksam, dass wir kurzerhand die restlichen acht poeten aus der offenen liste, in die sich insgesamt wohl 14 dichter und -innen eingetragen haben noch in einer dritten runde untergebracht haben, und trotz dieser gewaltigen textmenge und der entsprechenden konzentration die so etwas braucht, vorallem in zwei sprachen von denen der großteil des publikums eine nicht beherrschte und vom beamer ablesen musste, blieben so gut wie alle der knapp 150 besucher bis zum ende um die siegerinnern zu küren. es war unglaublich wie aufmerksam gefolgt wurde und ich als ausländer der die ukrainischen und russischen texte schlicht nicht verstand war derart baff was für knackige appläuse manch ruhiger, das publikum in schweigenden bann ziehende text am ende bekam. der gesamtsiegerin nach drei runden, natalia, die neben olga aus unserem kurs und zwei anderen mitbewerberinnen im finale stand, gelang es auch auf eben diese weise ins finale zu ziehen und sich dann dort den banksy-band zu sichern, den ich als hauptpreis aus deutschland mitgebracht hatte. außerdem hatte judith noch eine peter fox cd dazu gepackt damit die deutsche sprache auch akkustisch verbreitung findet.

die stimmung war unglaublich. diese ungebrochene aufmerksamkeit, de hochachtung den dichtern und -innen gegenüber und auch die qualität der vorträge (über inhalte kann ich ja als der sprache nicht mächtiger nicht viel sagen) haben nikita, judith und mich umgehauen. zwar erzählte mir ivan, einer unserer teilnehmer, es hätte schon den einen oder anderen poetryslam in czernowitz gegeben, aber er meinte auch, dass dies wohl der bisher größte und beste gewesen sei. wunderbar. mehr kann man ich wirklich nicht wünschen.

kurzum: nikita und ich werden uns heute zusammen mit mila, einer teilnehmerin die den slam gestern höchst professionell und souverän moderiert und dafür ihren eigentlichen zug hat sausen lassen, in den nachtzug nach kiew setzten, von wo wir morgen mittag dann nach stuttgart zurück fliegen. wir werden die flasche guten vodka trinken die uns unsere teilnehmer zum abschied geschenkt haben um die 17h fahrtzeit ein wenig zu verkürzen und an die letzten zwei wochen denken die mit dem slam gestern abend definitiv ihren höhepunkt hatten. wir werden leicht angedudelt seufzen und nachdenken über die tatsache, dass in der gerade von der finanzkrise so derbe gebeutelten ukraine die menschen zum größten teil zwar in matriell bescheideneren umständen leben aber dafür mehr lesen und besser schreiben. ich hoffe nicht das einer von meinen lesern hier nun beleidigt die nase rümpft, aber die qualtiät der texte die in den zwei wochen entstanden sind bleibt in dieser quantität selbst bei workshops an deutschen universitäten in meiner erfahrungswelt bisher unerreicht.

ich hoffe darauf das nikita und ich es schaffen den geplanten slamaustausch der ukrainischen poeten nach stuttgart auf die beine zu stellen. ich hoffe das ihr, die poeten, weiter schreibt und den slam in die welt tragt und ich hoffe das czernowitz bald einen regelmäßigen slam bekommt und ihr mich dann einladet. ich für meinen teil war bestimmt nicht das letzte mal in der ukraine.

die hermann-hesse-realschule in göppingen kapert den slamworkshop und macht ihn zum rapworkshop

Montag, 09. Februar 2009

heute morgen musste ich mal wieder recht früh raus. nach göppingen. dummerweise wurde ich mir erst gestern abend gewahr, dass die hermann-hesse-realschule vom göppinger bahnhof doch ein stückchen entfernt ist. diese tatsache bescherte mir einen entspannten spaziergang, denn den bus dorthin verpasste ich dank der deutschen bahn.

als ich einen fuss ins schulgebäude setzte stand ich direkt vor frau wiesner, die mich eingeladen hatte. wir gingen in die 10a,ich sagte hallo und fing an vom slamworkshop zu sprechen, aber die wollten lieber rappen. nicht alle, aber irgendwie haben bis auf zwei, drei schüler alle raps geschrieben. und das auf einem hohen level.

obwohl wir wenig zeit hatten, einige wohl dem ganzen rapzirkus eher recht kritisch gesonnen waren und keiner den raum verlassen wollte, um sich mit seiner kreativität in eine ruhige ecke zu verziehen, kamen in der kurzen zeit erstaunlich gute texte zustande. leider wurden nur einige davon von den autoren und innen höchstselbst vorgetragen. wer wollte konnte seinen text vom inzwiachen heisernen borke vortragen lassen. einige, wie sabine, kirstin und die beiden vanessas wurden, zumindest was den fremdvortrag anging zu ihrem glück gezwungen.

an alle die ich zwar nicht vergessen, aber hier nicht direkt benannt habe, ich hoffe ihr hattet nicht nur spass, sondern dass ihr auch gemerkt habt, wie verhälnismäßig einfach es ist eine rap zu schreiben und wie simple gestrick zum teil die texte von den mediale bekannten rappern sind. geschrieben ist sowas flux, an der perfprmance muss man dann halt feilen. scagli übt ja auch erst seit 1-2 jahren und trifft den takt.

ich hoffe ich höre hin und wieder vom einen oder der anderen und freue mich auf eure mails. war ein schöner und produktiver vormittag.

euer borke

slamworkshop in der 10z des schulzentrums weissach

Freitag, 12. Dezember 2008

heute morgen machte ich mich auf nach weissach im tal um am dortigen schulzentrum eine slamworkshop für unseren verein abzuhalten. es hatte die ganze nacht geschneit und der ausblick aus der s-bahn war eine reine winteridylle. dass ich die haltestelle am schulzentrum in weissach verpasst hatte war nicht weiter schlimm, es bescherte mir nur einen erfrischenden spaziergang durch den verschneiten wald. die klasse war sehr motiviert, ein bisschen haben sie wohl pheel vermisst, mit dem sie mich beim u20-slam 2008 im theaterhaus gesehen hatten. da die gesammte klasse beim slam war brauchte ich auch nicht mehr viel zum thema zu sagen und nach einigen poetryclips fingen alle an zu schreiben. die stimmung in der klasse war unglaublich entspannt. die schüler und die lehrerin ging nahezu familiär miteinander um. das war natürlich ein sehr produktives arbeitsklima, und so schrieben auch wirklich alle einen text und bis auf eine junge dame trugen den auch alle vor.

Die Klasse 10z

Die Klasse 10z

also, nachdem euch der slam so gefallen hat und der workshop hoffentlich auch, schreibt kräftig, mailt mir und bleibt dabei. für die kurze zeit waren eure texte wirklich tauglich. ich hoffe wir begegnen uns mal wieder. grüßt mir frau huber und seid froh, dass ihr so eine entspannte lehrerin habt.

bis bald.

euer borke

5. u20-slam im theaterhaus – derbe rockung

Dienstag, 02. Dezember 2008

heute haben wir in der größten halle des theaterhaus stuttgart das fünfjährige jubiläum des u20-slams gefeiert. mit 13 teilnehmern, knapp 1000 gästen und derber beatboxaction dank pheel. es war wunderbar.

zwar gab es auch ein paar unschönere momente, so wurde vekil nach einer suboptimalen performance mit wirklich nicht nachvollziehbaren bewertungen abgestraft, aber gerockt hat er, bzw die ganze veranstaltung alle mal. gewonnen hat übrigens philip herold, leider nur als roter fleck auf dem folgenden foto zu erkennen. er hat mit 80 von 80 punkten den auf dem bild vorhandenen, aber leider nicht erkennbaren pokal redlich verdiehnt.

ich hoffe ich bekomme da noch ein besseres foto an den start. und weil ich mehrfach gebeten wurde noch die abschlussaction von pheel und mir als video. danke für eure begeisterung. schreibt was schönes. und hört auch zu. das ist wichtig und gerade fürn slam und guten rap unglaublich wichtig. peace. bis bald.

Euer borke

Get the Flash Player to see this content.

abschlussslam zu den workshops im rahmen der 15. kinder- und jugendliteraturtage bawü im jugendhaus fellbach

Dienstag, 18. November 2008

unser verein hatte die ehre an der herman-hesse-realschule und dem friedrich-schiller-gymnasium in fellbach poetryslamworkshops im rahmen der jugendlieraturtage geben zu dürfen. nikita und ich moderierten dann am 11.11.08 den grossen abschlussslam im jugendhaus fellbach. da herrschte eine stimmung kann ich euch sagen….

unglaublich. die qualität der texte penomenal, der sieger, jannis, derart gut, dass nikita ihn gleich für unsere große u20-slam-revue am 02.12.08 im theaterhaus verpflichtete. bis dahin..

grenzgänger zweiter teil: poetryslam-workshop im robert bosch gymnasium gerlingen

Donnerstag, 06. November 2008

nach dem stephanie stralek und ich mitte oktober in der jugend-u-haft der jva stuttgart stammheim einen workshop veranstalteten, so war heute ihre 11. klasse am robert bosch gymnasium gerlingen daran, mit einem poetryslam-workshop beglückt zu werden. ursprünglich war die idee ja, dass wir die schüler un die insassen der jva einander begegnen lassen und bei der gelegenheit eine lesung veranstalten, in der sich alle teilnehmer auch über ihre texte näher kommen. dies war leider nicht möglich und so blieb mir nichts anderes als die aufnahmen im rahmen meines poetryslam-workshops vorzuspielen.

die arbeit mar angenehm und sehr produktiv. nach der einführung fingen alle recht schnell mit dem schreiben an und die resultate können sich sehen lassen. wir wollten sie den jungs in stammheim noch zugänglich machen, sobald sie digitalisiert sind werde ich sie dann hier auch veröffentlich. thematisch reichten sie von reflexionen über das schreiben ansich, über gleich mehrere extrem intime texte bis hin zu unterhaltsam gereimter prosa. was mich aber erstaunte war hier die qualität des vortrags. alle vortragenden hatten sehr feste, klare stimmen und haben ihre texte höchst professionell rübergebracht. falls ihr da mal was taugliches zum slamen an den start bringt sagt bescheid, ich schick euch sofort auf nen slam. vielleicht entdeckt ja ramona noch ihre raptalente, dann hat sie mich immerhin nicht umsonst verhauen… ;)

ich freue mich schon auf unser wiedersehen um eure endfassungen irgendwie aufzunehmen, damit die jungs in stammheim auch was von euch zu hören bekommen. bis dahin alles gute. peace, euer tobias.

die hermann-hesse-realschule schmiden zeigt beim poetryslamworkshop: wo literaten draufstehen, sind auch literaten drin

Dienstag, 04. November 2008

slamworshops mache ich nun schon wirklich lange. ich habe oft genug die erfahrung machen dürfen, dass es sehr schwer ist im klassenverband und in kurzer zeit auf druck eines von außen kommenden typens taugliche texte zu schreiben, ganz besonders, wenn man das erste mal überhaupt schreibt. ich habe durchaus verständnis dafür, dass man sich da auch mal quer stellt. ich habe schließlich auch mit 16 jahren angefangen intensiv zu schreiben, allerdings auf eigene initiative und ohne druck oder forderung von einem mir eigentlich fremden menschen. schon gar nicht in der klasse und trölf mal nicht mit dem bewusstsein, ich müsse den text am ende auch noch vor meiner klasse vortragen.

gut, müssen hat keine bzw keiner, aber gemacht hat es immerhin die hälfte der klasse. und darüberhinaus waren die texte auch überdurchschnittlich gut, die da heute entstanden sind. zum teil hatten sie sogar auf anhieb slamtaugliche längen. das ist extrem selten. ich bin nun auch ganz gespannt, was da denn nun gehen wird. beim großen schulübergreifenden abschlussslam im jugendhaus fellbach am 11.11.08. ich hoffe ich bin auch da. das werde ich euch aber noch wissen lassen. ich hoffe ihr hattet spass und dass ihr übt. leider hab ich ja verrafft euch während des workshops auf den abschlussslam aufmerksam zu machen…

saydatah kappatizzey und bis bald, vielleicht ja schon den 11.11.08.