toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘jugendbuchwoche’

jugendbuchwoche tübingen: 9. klasse aus gomaringen übernimmt das game!

Dienstag, 21. Oktober 2008

schon im voraus wurde mir vermeldet: der eigentlich offene rapworkshop im rahmen der tübinger jugendbuchwochen würde von einer ganzen schulklasse geentert werden. easy, dachte ich. was dann aber auf mich zu kam, war angenehmste und produktivste arbeit mit den jungs und mädels der 9. klasse der hauptschule gomaringen. nachdem ich, wie gewohnt erstmal ein paar wärend der raphistorie errungene sympathien wegen kritik an bushido und massiv verspielt hatte, bekam ich die jungs und mädels recht schnell zum schreiben. nach anfänglichen unsicherheiten fand man in dem liebenswerten haufen schnell einige perlen. so haben da einige mädels gleich auf anhieb verdammt gute texte zu beziehungsthemen verfasst.

wir jungs sind da ja anders. wir brauchen da bisschen länger und gehen das oft zu verkopft an, wir machen uns wohl zuviele gedanken. aber meine herren aus gomaringen, besonders david und sead: es geht nicht um das was ihr da kurz hingekritzelt hat. es geht um euren ehrgeiz und euren willen, die disziplin. ich habs gefühl ihr habt da einiges an potential. wenn ihr mal in ruhe was dickes geschrieben habt, selbst wenn echt monate vergehen, schickt es mir, ich würde mich freuen. das gilt natürlich für jeden einzelnen von euch, ich hab mich mit sead und david nur bisschen länger unterhalten, es ist schwer bei so einem workshop die aufmerksamkeit auf alle fair zu verteilen. ich hoffe aber ihr konntet es alle genießen, dass ihr spass hattet.

besonderen dank auch an den jungen mann dessen mutter so nett war, mich noch schnell mit zum bahnhof zu nehmen. ich hab meinen zug dank euch bekommen.  und dankt eurer lehrerin nochmal. ich schätze mal, die hat euch auf die veranstaltug hingewiesen und euch ja auch begleitet. ich jedenfalls hab mich in eurem alter nicht von alleine für dinge wie eine “jugendbuchwoche” begeistern können.

bleibt sauber! und vor allem: bleibt am texten. saydatah kappatizzey!

euer tobias