toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘g-town rappt gegen gewalt’

g-town rappt gegen gewalt: die aufnahmen zum diesjährigen contest in kooperation mit dem vorjahressieger auf zu neuen gipfeln….

Montag, 29. Juni 2009

nach den rapworkshops in der linden- und der uhlandschule traf ich heute den großteil der teilnehmer noch einmal, damit wir zusammen mit der schonstiercrew, den vorjahressiegern in deren neuem studio im maikäferhäusle zu geislingen deren frische songs auch gleich vertonten. die aufnahmen scheinen gut gelaufen zu sein, ich hatte noch fünf novizen zu versorgen und kam erstaunlicherweise auch ohne klon klar. multitasking deluxe.

die mädels um emina, deren name ich am ende nochmal uncharmant verpeilt habe (versteht das bitte als entschuldigung) kamen direkt als crew an. nicht nur das sie ihre texte super beherrschten und fleißig geübt hatten, sie hatten auch schon bloodlike die farbe rot als die ihre erkannt und sich bühnenoptimal im eigenen style uniformiert. leider habe ich es versäumt ein foto zu schießen. barish, adam, shpetim, fatih und sogar anatoly von der lindenschule, der ja auch letztes jahr schon beim contest mitgemacht hat, waren auch gut vorbereitet und haben professionellst ihre bars eingerappt. unter “g-town rappt” könnt ihr euch die neuen beiträge, aber auch die des letzten jahres und natürlich den letztjährigen siegertrack der schonstiercrew reinpfeifen.

zu guterletzt bleibt noch einmal zu sagen: ich danke euch allen fürs mitmachen und drück pervers die daumen, wer auch immer gewinnen möge, ich hoffe die jury ist objektiv und der sieg verdiehnt. ich danke euch für eure bereitschaft, quatsch, für eure begeisterung und danke hier nochmal ganz besonders den schonstierlern für ihre mithilfe. hypt die jungs ein wenig. hypt euch. hypt keine amiimitatoren in den charts. brääääätttt….

euer borke

die uhlandschule in geislingen sorgt für das nächste level bei “g-town rappt gegen gewalt 2009″

Montag, 15. Juni 2009

heute nachmittag war ich das zweite mal in geislingen. an der uhlandschule. die gruppe war klein und heiß drauf die beats zu rippen. nach der üblichen einführung in die geschichte von rap fingen auch alle direkt an loszulegen. die texte waren wieder überdurchschnittlich. es ist schon seltsam, das meiner erfahrung und auch meinem geschmack nach die texte am gymmi nie mithalten können…

wie auch immer, es sind einige sehr gute texte dabei raus gekommen. die mädels um emina haben einen burner gelandet, adam gab schließlich auch zu, dass es nicht sein erster text war, dass hätte mich auch wirklich schockiert, camo und sezai bereuen hoffentlich, dass sie ihren tighten rap nicht selbst vorgetragen haben, barish hat aufs ende hin richtig gas gegeben und fatih braucht etwas ruhe zuhause, aber dann geht er bestimmt ab…

ganz im ernst, homies, natürlich auch alle die ich jetzt nicht namentlich erwähnt habe, ihr wart der burner. ich melde mich so schnell wie möglich bei nina und wir versuchen den shit aufzunehmen.

ich bin so stolz auf euch, was ihr da in dieser kurzen zeit geleistet habt ist dickste probs wert. ich freue mich auf unser wiedersehen und hoffe das die entzündete flamme nicht bloß ein strohfeuer ist.

rockt die bude, euer borke.

auftakt zu g-town rappt gegen gewalt 2009 – gemeinsam sind wir geislingen an der lindenschule

Mittwoch, 13. Mai 2009

es passiert mir oft, dass ich mich frage was meine workshops evaluierbares bringen. und auch wenn es mir eine ehre ist in geislingen dieses jahr zum zweiten male mit meinen rapworkshops meinen teil zum projekt g-town rappt gegen gewalt beizutragen, so bleibt es unbeschreiblich schön und gibt mir viel kraft, wenn ich, wie in diesem fall, alte bekannte wieder treffe. anatoly und karina. letztes jahr waren sie schon dabei und ihre texte waren auch da schon recht passabel. aber es ist wirklich und scheiße, ja, ich klinge wie ein hippie, wunderschön zusehen zu dürfen welche imensen fortschritte man in nur zwölf monaten machen kann.

und denkt jetzt nicht die neuen teilnehmer hätten nicht getaugt. das war der hammer. nur eben das alte lied: “neee, ich kann das doch gar nicht, nein ich will nicht rappen, nein mein text ist doof…”

mensch mädels. im ernst. ich hab es euch vorhin schon mehrmals gesagt und ich sage es euch noch ein weiteres, nervendes mal: eure ersten schritte sahen auch bescheiden aus. und wenn man etwas das erste mal macht, dann hat man keine vergleichsmöglichkeiten. man kann also von sich aus gar nicht beurteilen es taugt. ich jedenfalls bin schon mal ein fan. und ich würde mich unglaublich freuen wenn ihr mir bei gelegenheit ein paar texte zumailt, damit wir auf den wettbewerb hinarbeiten können. überlasst das feld nicht den jungens. rap braucht mehr rapqueens.

bis dahin, haltet die ohren steif

der borke