toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für die Kategorie ‘fredericktag’

rapworkshop für die achte klasse der gablenberger hauptschule stuttgart

Mittwoch, 12. Oktober 2011

heute morgen dann stand ich recht verpennt und wegen einem vergessenen fahrradschlossschlüssel inklusive meines rades in der hauptschule gablenberg. es war recht früh und so hatten die kids absolut kein problem damit sich von mir erstmal 90min berieseln zu lassen. mit der geschichte von rap und hiphop. videos gucken und quatschen, wie war das denn alles eigentlich.
erstaunlicherweise war da auch direkt eine junge dame die original absolut präzise sagen konnte wann und wo der ganze zirkus seinen anfang hatte. das wusste sie wegen einem referat das sie vorbereitet hat.

nach ausführlicher einführung und bewegung in der großen pause haben wir dann mit dem schülern zu schreiben begonnen und ich kann euch sgen, holla die waldfee, die haben ganz schön reingehauen.

da sind texte entstanden die richtig richtig deep sind und ich hoffe auch das der eine oder die andere von euch beim schreiben bleiben wird. meldet euch wann immer ihr wollt.

euer borke

Rapworkshop an der hohentwiel gewerbeschule singen

Dienstag, 11. Oktober 2011

heute morgen hatte ich eine etwas weitere anreise vor mir. es ging zum zug der versprach mich nach singen zu bringen, entspannt zwei stunden den goldenen oktober vorbei rauschen sehen und dann action mit den schülern in singen.

die schule war hochtechnologisch vorbildlich ausgestattet, dufte beamer und schicke pcboxen mit subwoofer. oh yeah. folglich also gemütlich mit den schülern die geschichte von rap und hiphop angerissen um dann wie üblich ein paar rapvideos anzusehen um sich zu inspirieren. ausgerechnet die songs von nate und boz wollten per umts nicht laufen, deswegen habe ich sie euch hier nochmal verlinkt:

danach haben wir dann reimfindungsübungen gemacht und direkt mit dem schreiben angefangen. und das hat erstklassig geklappt.

ganz im ernst jungens und mädels. ihr wart richtig gut. ich hoffe ich konnte euch bisschen appetit auf rap machen und hoffe ich höre von dem einen oder aneren. ihr habt ja gesehen, das ist alles einfacher als man denkt, braucht nur ein wenig übung. eben wie das laufen lernen…

 

die wartbergschule heilbronn und der rap: eine erfolgsgeschichte

Dienstag, 19. Oktober 2010

heute morgen hatte ich also die ehrenvolle aufgabe im rahmen der frederickwoche eine schreibwerksatt für rap an der wartbergschule in heilbronn zu geben. oh yeah! die gruppe mit der ich arbeiten durfte war quirllig und aufgeweckt. und sie hatten vorallem eins: bock zu rappen. so ging es dann nach der üblichen einführung in die hiphophistory und neben meinem alltime favorite “blaulicht” von nate57 auch direkt ins schreiben über.

die wartbergschüler in heilbronx

klar gabs anfänglich die üblichen schwierigkeiten. eda und ihre crew meinte sie könnte nicht schreiben, was sie schlussendlich mit einem guten text widerlegten, patrick hatte ähnliche versagensängste, sagte dann aber ne menge taugliche verse sogar vor der klasse auf und furkan, der mich erst nach fast jeder zeile fragte, ob seine arbeit so gut wäre trug nicht nur vor, sonder meisterte das takttreffen besser als alle anderen. alle haben echt gute texte geschrieben, auch wenn einige bisschen arg derbe waren. aber so fängt man halt an. man orientiert sich an dem was gerade so gängig ist. dementsprechend kann ich nur den hut ziehen und hier nochmal mit nachdruck sagen: glaubt nicht alles was man so erzählt und entwickelt euren eigenen style. denn eigentlich ist genau das immer die idee von hiphop gewesen….

ich hoffe ich höre mal wieder was von euch

bis bald

euer borke

mit der 8b habe ich meine mission abgeschlossen: die gesamte stufe 8 der justinus-kerner-schule in ludwigsburg hat nun ahnung von rap

Freitag, 15. Oktober 2010

heute morgen war ich dann also in der 8b der justinus-kerner-schule. eine sehr kreative klasse mit mitr den längsten texten bisher. und wieder ist dann aus der einführung in die hiphophistory eine dabatte geworden, allerdings gings nicht mal bloß um rap, sondern auch um medienkonsum und die echtheit der medial vermarkteten bilder. sehr spannend. ich hoffe nur ich habe euch nicht zuviel moral gepredigt. falls doch hoffe ich auf eure nachsicht.

die schreibphase zeigte allerdings, dass ich wohl niemanden ernsthaft verschreckt habe. es wurde fleißig geschrieben. merve, besa und eli haben ihr von mir attakiertes idol bushido verteidigt, anika und soner haben nen dufte text über ihren schulalltag geschrieben, pascal hatte zwar nicht den längsten text, aber dafür die meisten doppelreime und josip und francesco haben die deepsten und längsten texte geschrieben. ich hoffe ihr hattet nicht nur spass, ich hoffe einige von euch bleiben dabei und schicken mir auch mal ne mail. und wer beats braucht, der/die meldet sich einfach bei rappers.in an…

schönes wochenende

euer tobias

bald rappt die gesamte stufe 8 der justinus-kerner-schule in ludwigsburg. seit heute auf jeden auch die 8d

Mittwoch, 13. Oktober 2010

die klassen 8a und 8c der justinus-kerner-schule in ludwigsburg sin ja bereits in die hohe kunst des reimens eingeführt worden. also war dann heute die 8d dran. und wieder hieß es anfänglich: “wir können das nicht” wir wissen nicht wie das geht!”  von wegen.

nach der einführung und einer angenehm ausartenden gesprächsrunde über die qualitäten von rap und die echtheit mancher deutschen rapper verkürzte nithi, der anfänglich schon meinte er könne inhaltslosen rap nicht leiden unser gespräch indem er als hörbeispiel den song “peter pan” von fard forderte. eine bitte der ich gerne nachkam. darauf folgte dann von albania noch der vorschlag zu einem auch sehr bemerkenswertem song von nazar: “falsche werte”

und obwohl auch albina so wie eli und bea alle meinten sie hätten da wohl keine fähigkeit haben sie den brüller text geschrieben. schade das sabrina und nurgül sich nicht getraut haben. ich mochte die doppelreime in ihrer skizze…

ich hoffe wir hören von einander und bleiben in kontakt. bleibt am schreiben. und stresst euch nicht. die ideen brauchen einfach manchmal zeit zum reifen…

bis bald

euer tobias

justinus-kerner-schule ludwigsburg die zweite: diesmal die 8c

Dienstag, 12. Oktober 2010

nach dem ich gestern ja bekanntlich mit der 8a der justinus-kerner-schule meine freude hatte durft ich heute der 8c dem rap ein wenig näher bringen. und verdammt, es ging heiß her. alle sind derbst motiviert gewesen und haben auch alle ne meinung zu allem gehabt. so haben wir nach der, ach was, schon während der einleitung in die geschichte von rap direkt mit den mir so lieben grundsatzdebatten über authentizität im deutschen rap angefangen. wir haben debattiert und gestritten und natürlich aufs konstruktivste gelacht und gearbeitet. besonders spannend fand ich alles was um das video “generation kanak” von manuellsen und haftbefehl so gesagt wurde. auch wenn mir da nates blaulicht lieber bleibt.

nachdem sich die gemüter etwas abgekühlt hatten fingen wir dann direkt mit dem schreiben an. die meisten merkten schon während dem schreiben, dass es einem beim machen leichter fällt als beim drübernachdenken….

besonders positiv fielen neben den gut umgesetzten raps von sara und dem italienischen flows von michelle das fachwissen und die schreib wie stimmstärke von resi und larissa auf. resi will da auch weiter machen und ist sich jetzt, mit gerade mal 15 schon sicher, dass sie im musikbuisness ihr lebensunterhalt bestreiten will. auf dem snippet der alba kingz kann man jetzt schon ihre stimme bewundern (gleich am anfang). respekt.

ich hoffe ihr alle hattet spass, habt was gelernt und das ich nochmla was von euch höre. soll ja kein strohfeuer sein.

bis bald.

euer tobias

rapworkshopauftakt im rahmen der frederickwoche an der justinus-kerner-schule ludwigsburg: die 8a geht steil

Montag, 11. Oktober 2010

heute morgen war ich dann also mal wieder an der justinus-kerner-schule in ludwigsburg. ich werde da im laufe der woche mit allen achten klassen einen rapworkshop machen. die klasse 8a war heute dran.

obwohl wir relativ früh morgens anfingen waren alle recht ruhig und schienen meine einführung in die geschichte des raps recht vertieft zu verfolgen. nach der pause und kleiner diskussionen über nate, farid bang und alpa ging es dann ans schreiben. nach den üblichen anfänglichen unsicherheiten hatten sich die kleinen grüppchen schön in den räumen der schulwohnung in der der workshop stattfand verteilt und waren konzentriert am werkeln.

ich sags nochmal: wer gut rappen will, der/die muss diszipliniert üben. kein scheiß. ich bin echt geflasht von all dem was ihr da in der kurzen zeit geschrieben habt. klar war das von nico abartig gut, aber auch janine, kim, mister g und mehmetman ( ;) ) haben wie alle anderen gezeigt wie schnell doch noch was lernen kann.

ich hoffe ich höre noch von dem einen oder der anderen.

euer tobias

ein weiteres mal in der justinus-kerner-schule ludwigsburg. diesmal in der 8a

Montag, 23. November 2009

heute morgen war ich also in der justinus-kerner-schule in ludwigsburg. in der klasse 8a. eine recht große klasse die sich erst einmal richtig sammeln musste. anfangs war die freude recht groß, dass heute kein regulärer unterricht zu erwarten war. mit der zeit verdünnte sie sich ein wenig mit der erkenntnis, dass rap wohl doch auch arbeit ist. solls auch sein. es geht ja nicht einfach darum so oft wie möglich “hurensohn” zu sagen… ;)

wir haben dann jedenfalls sehr konzentriert geschrieben und es sind unerhört lange und teils überragend gute texte herausgekommen. dr. müller hat seinen zwar verschlampert, aber dafür haben ramesh und hussein super texte gezeigt und der mit abstand krasste war der von ardian. hoffe der herr bleibt dabei. son talent ist im wahrsten sinne des wortes gold wert. vielleicht ja auch mal ne goldene schallplatte…

nicht zu vergessen sind auch alle die ich jetzt nicht genannt habe und die wie zum bleistift die mädels im ruhigen und eher hintergründig super arbeit geleistet haben. bleibt dabei. und lasst euch nichts erzählen. wenn man was wirklich will, dann muss man es nur durchziehen und schon klappt das.

ich hoffe ich höre von euch. bis morgen aufm schulgang, da bin ich ja in der 8c.

euer tobias

stuttgarts eastside brennt…. ….vor guten ideen!

Mittwoch, 21. Oktober 2009

heute morgen war ich dann in der ghs gablenberg. in den klassen 8a/b. aufgeweckt war die, super interessiert an rap und unglaublich produktiv. richtig spannend. die jungs und mädels haben mir löcher in den bauch gefragt und waren so motiviert, dass einige nicht mal ernsthaft in die pause gehen wollten…

wir haben viel gequatscht über den sinn und unsinn von gangsterrap, haben über das noch zu findende deutsche ghetto geredet und am ende echt viele texte geschrieben. leider hatten nicht alle den mut die selber vorzutragen. aber dafür bin ich ja schließlich auch da. die frisch gebackenen rapper  habens richtig krachen lassen. auch wenn manche der texte bei allem flow und sprachrhythmus nicht geeignet waren um sie zu hause mutti vorzutragen.. ;)

lieber achter, ich hoffe ihr hattet spass. ich hoffe auch das wir uns wieder sehen und das ich bis dahin noch von euch höre. ich will mails mit texten. gerade auch von denen unter euch die noch nicht so ganz zufrieden sind oder gar nicht wirklich viele zeilen gefunden haben. ich sag es nur nochmal: ich habe nicht das rappen angefangen weil ihrgend ein hanswurst in meine klasse kam und meinte: “hopp, schreib was!”.  seid also bitte kräftig stolz auf euch und macht weiter. wenn man in was gut sein will, dann muss man halt daran arbeiten.

die 8b der justinus-kerner-schule in ludwigsburg rappt zum fredericktag

Freitag, 16. Oktober 2009

heute morgen war ich mal wieder an der justinus-kerner-schule in ludwigsburg. auch letztes jahr war ich in rahmen des fredericktages schonmal hier. auch für ein theaterprojekt dieses jahr, das aber leider eingeschlafen ist. einschlafen war heute definitiv nicht drin. die 8b ist gleichermaßen ausgeschlafen wie aufgeweckt. wir haben uns direkt zu anfang schon über die verschiedenen haltungen und das verständinis in und um rap unterhalten und haben die geschichte nochmal betrachtet um dann eigene geschichten in raps zu pressen.

.

die arbeit dann ging laut und dynamisch und ebenso produktiv von statten. einige trauten sich am ende sogar den text vorzutragen. nicole und ihre mädelscrew hatte echt nachdenklichen stoff am start und auch die jungs waren super am start. serhat traute sich sogar einen echt guten text über das mädchen das er spannend findet zu rappen. also, ich habe ihm beim vortrag ein wenig geholfenj, er war verunsichert, er traute sich nicht sie bis jetzt anzusprechen. aber der text war der hammer.

ich hoffe wir begegnen uns wieder und das ihr spass hattet. ich hatte dick spass. danke fürs mitarbeiten und vergesst nicht: ihr könnt mich jederzeit anmailen. hoffe ich höre von euch.

euer tobias