toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für Oktober 2009

markgröningen: entspannt und produktiv

Freitag, 23. Oktober 2009

markgröningen

das jugendhaus markgröningen, das ich gestern besuchen durfte liegt direkt neben einer bmx-bahn. das liegt mir schon alleine deswegen. ich habe ja einen gewissen fahrradfetisch. als ich um 16h da ankam war definitiv niemand da mit dem ich meinen workshop hätte machen können. silke, die hausherrin,  machte mir ein leckeres mahl und noch bevor ich aufgegessen hatte fanden sich die ersten ein. darunter tolga, der selbst schon länger rappt. er nahm sein handy aus der tasche und schon nach wenigen minuten waren wir genug um anzufangen. die arbeit ging den jungs recht leicht von der hand und wir hatten viel spass dabei.

was mich aber am meisten beeindruckt hat in markgröningen war die stimmung dort. klar, die jungs und auch silvi haben in der kurzen zeit was vernünftiges geschrieben, aber was besonders war war der entspannte ton in dem dort miteinander umgegangen wurde. diar und tolga sind beste freunde, können miteinander scherzen aber verstehen sich wie selbstverständlich als türke bzw kurde. ich habe da in manch anderem jugendhaus extrem stressige situationen erlebt wenn es auf das thema kam.

jungs, ich hab mich wie zuhause gefühlt bei euch. hat spass gemacht. ich hoffe wir sehen uns. falls ihr mal wieder was schreibt, enes kontert oder ihr mal in stuttgart feiern geht lasst es mich wissen. wenn ichs schaffe würde ich gern nen raki mit euch trinken.. ;)

der borke

sachsenheim hat wohl die dickste hütte…

Donnerstag, 22. Oktober 2009

sachsenheim

gestern abend war ich in sachsenheim. ein unglaublich schönes neues jugenshaus. als ich in den raum kam in dem der workshop stattfinden sollte waren die jungs noch am breaken. fresh. flux an die hausanlage angeschlossen und los gings.

erst einmal musste ich klarstellen das es kitty kat nicht die einzige rapperin deutschlands ist. im zweifel empfehle ich euch mal die songs von fiva mc unter die lupe zu nehmen. dicker scheiß das. dann haben wir angefangen zu arbeiten, uns ausgetauscht über die vorortsrealitäten in frankreich und die ghettoromantik im rap und natürlich raps geschrieben. und siehe da, es hat sich direkt eine neue crew gebildet. “la familia”. außerdem haben sie mir noch tosun pahsa gezeigt, der sachsenheimer lokal.

ich hoffe ihr hattet spass, ich hoffe wir sehen uns nochmal und ich hoffe ihr schreibt mir mal.

stuttgarts eastside brennt…. ….vor guten ideen!

Mittwoch, 21. Oktober 2009

heute morgen war ich dann in der ghs gablenberg. in den klassen 8a/b. aufgeweckt war die, super interessiert an rap und unglaublich produktiv. richtig spannend. die jungs und mädels haben mir löcher in den bauch gefragt und waren so motiviert, dass einige nicht mal ernsthaft in die pause gehen wollten…

wir haben viel gequatscht über den sinn und unsinn von gangsterrap, haben über das noch zu findende deutsche ghetto geredet und am ende echt viele texte geschrieben. leider hatten nicht alle den mut die selber vorzutragen. aber dafür bin ich ja schließlich auch da. die frisch gebackenen rapper  habens richtig krachen lassen. auch wenn manche der texte bei allem flow und sprachrhythmus nicht geeignet waren um sie zu hause mutti vorzutragen.. ;)

lieber achter, ich hoffe ihr hattet spass. ich hoffe auch das wir uns wieder sehen und das ich bis dahin noch von euch höre. ich will mails mit texten. gerade auch von denen unter euch die noch nicht so ganz zufrieden sind oder gar nicht wirklich viele zeilen gefunden haben. ich sag es nur nochmal: ich habe nicht das rappen angefangen weil ihrgend ein hanswurst in meine klasse kam und meinte: “hopp, schreib was!”.  seid also bitte kräftig stolz auf euch und macht weiter. wenn man in was gut sein will, dann muss man halt daran arbeiten.

mögingen kickt im jufo außerirdisch gute styles

Mittwoch, 21. Oktober 2009

gestern abend hatte ich in möglingen die ehre. im jufo. dem einzigen jugendzentrum das ich kenne, das echt wie ein ufo aussieht. ich kam ein wenig knapp da an, weil ich den fußweg zum juha unterschätzt bzw wohl den falschen bus genommen hatte. die teilnehmer waren erst bisschen distanziert, was ich ihnen wohl zu sagen hatte und wer ich überhaupt bin. klar. mich kennt ja auch keine sau, bin bisher ja kein ernsthaft aktives mitglied der deutschen rapszene, zumindest was tonträger angeht. aber das eis brach schnell und wir haben dann auch in kürzester zeit wirklich vorzeigbare raps geschaffen.

ein paar der jungs haben schon ein video (!) auf youtube. unabhängig von meinen vorbehalten gegen gangsterrap muss ich den herren dafür dicksten respekt geben. mit 15 hatte ich noch nicht son dickes video am start. dick. zieht es euch rein.

die damen ahebn auch gut geschrieben. und eine schuldet mir noch einen text… (damla! vergiss mir das nicht ;) )

ich hoffe wir begegnen uns wieder. schreibt fleißig und mailt mir bitte auch.

euer borke

vom workshop direkt auf die bühne

Mittwoch, 21. Oktober 2009

nachdenm ich am freitag morgen ja an der justinus-kerner-schule war blieb ich gleich im landkreis ludwigsburg. auf gings nach hochdorf. dort hatte ich teilnehmer aus dem gesammten landkries. die waren alle vormittags noch in der schule gewesen und dementsprechend so kurz vor dem wochenende nicht so übermäßig motiviert…

das änderte sich aber erstaunlich schnell und so fingen alle auch echt flux an zu schreiben. am abend war dann auch ncoh die präsentation von “yes we are” bei der viele verschiedene ludwigsburger projekte vorgestellt wurden und meine teilnehmer auch die gelegenheit hatten sich direkt auf der bühne zu präsentieren.

natürlich ist ein derart kurzer workshop eigentlich nicht darauf ausgelegt sofort einen bühnenrapper zu erzeugen. aber der unerschütterliche gianluca hatte den mut sich direkt auf die bühne zu trauen. und das mit vollem erfolg..

big up!

euer borke

die 8b der justinus-kerner-schule in ludwigsburg rappt zum fredericktag

Freitag, 16. Oktober 2009

heute morgen war ich mal wieder an der justinus-kerner-schule in ludwigsburg. auch letztes jahr war ich in rahmen des fredericktages schonmal hier. auch für ein theaterprojekt dieses jahr, das aber leider eingeschlafen ist. einschlafen war heute definitiv nicht drin. die 8b ist gleichermaßen ausgeschlafen wie aufgeweckt. wir haben uns direkt zu anfang schon über die verschiedenen haltungen und das verständinis in und um rap unterhalten und haben die geschichte nochmal betrachtet um dann eigene geschichten in raps zu pressen.

.

die arbeit dann ging laut und dynamisch und ebenso produktiv von statten. einige trauten sich am ende sogar den text vorzutragen. nicole und ihre mädelscrew hatte echt nachdenklichen stoff am start und auch die jungs waren super am start. serhat traute sich sogar einen echt guten text über das mädchen das er spannend findet zu rappen. also, ich habe ihm beim vortrag ein wenig geholfenj, er war verunsichert, er traute sich nicht sie bis jetzt anzusprechen. aber der text war der hammer.

ich hoffe wir begegnen uns wieder und das ihr spass hattet. ich hatte dick spass. danke fürs mitarbeiten und vergesst nicht: ihr könnt mich jederzeit anmailen. hoffe ich höre von euch.

euer tobias

die klassen 10a und 10b des richard-von-weizsäcker-gymnasiums in baiersbronn kommen dem rap näher als sie wollte…

Donnerstag, 15. Oktober 2009

im rahmen der frederickwoche war ich heute am richard-von-weizsäcker-gymnasium in baiersbronn, einer idyllischen kleinstadt im schwarzwald. dem württembergischen teil des schwarzwaldes wie ich seit einem knietiefen fettnäpfchen wahrscheinlich nie mehr vergessen werde…

zuerst in der klasse 10a, dann nachmittags noch in der 10b. beide klassen waren auf den ersten blick nicht so wirklich interessiert an rap und hiphop, ließen mich wissen, dass sie ausschließlich heavy metall hören würden….

nach der einführung in die materie waren die meisten aber schon etwas offener, wobei ich zugeben muss, das mich in beiden klassen die schreibbereitschaft in der anschließenden schreibphase doch sehr positiv überrascht hat. die texte waren die bank weg gut und selbst die üblichen klamauktexte hatten alle ein reimtechnisch sehr hohes niveau.

jetzt sitze ich im zug zurück nach stuttgart und schreibe diesen artikel, habe noch die ganzen texte von euch im kopf und hoffe ihr hattet zumindest euren spass und habt auch eine kleinigkeit gelernt. ich war anfangs, auch wenn ich versucht habe es mir nicht anmerken zu lassen etwas unsicher, weil ihr alle so anti wart…

und am ende gab es soviele so gute texte. ich hoffe das diese texte für euch einen wert haben und danke euch auf jedenfall auf eure offenheit euch drauf einzulassen. falls der eine oder die andere plötzlich spass am schreiben hat, ihr habt ja meine email…

euer tobias

im berufschulzentrum backnang wird die hiphophistory gebeatboxt und berappt..

Donnerstag, 15. Oktober 2009

pheel und ich hatten gestern morgen die ehre rund 100 schülerinnen und schülern des berufschulzentrums backnang die geschichte von rap ein wenig näher zu bringen. natürlich gewürzt mit beatbox und einigen meiner freestyles. die stimmung war gut, das publikum sehr interessiert und bei der sache. zum teil hätte ich mich über ein bisschen weniger harmonie und eins zwei debatten mehr zum und über das thema des deutschen rap doch auch gefreut. so bin ich dann zum teil doch glatt mit meinen erzählungen ein wenig entrückt, bis hin ins lager burj al-barajna durch das mich letzten sonntag yassin von ivoice geführt hat. hiphop hat eben doch irgendwie was mit völkerverständigung zu tun….

ich hoffe jedengfalls das alle die da waren trozdem ihren spass hatten und auch noch was gelernt haben. ihr wart ein super publikum. und da man sich immer mindestens zweimal sieht auf diesem kleinen planeten freue ich mich auf iunsere neuste begegnung. schreibt mir bitte, auch wenn es bloß um youtubelinks geht..

und sagt kadir, ich habe meine festplatte wechseln müssen und dabei ist mir seinen email verloren gegangen… also wenn er gelegenheit hat, so soll er sich doch nochmal melden. bis bald

euer tobia

schwarzach flavour…

Donnerstag, 15. Oktober 2009

gestern morgen war ich im rahmen des fredericktages in schwarzach in der nähe von bühl an der realschule rheinmünster. selten bin ich so erwartungsvoll und freudig empfangen worden. wir haben dann erstmal über die geschichte von rap geredet, uns über die beherrschung des handwerks schlau gemacht und ein wenig videos angesehen. dann war auch schon pause. frau vetter, die lehrerin der klasse lud mich zum essen ein und so konnte ich dann nach der mittagspause frisch gestärkt zurück ans werk. bereits in der pause bekam ich die ersten emails von den begeisterten teilnehmern..

nach der mittagspause sind wir dann produktiv ans werk gegangen und haben kräftig geschrieben. am ende haben sich auch noch einige nach vorne getraut um ihren text auch zu rappen.

liebe schwarzacher gang! behaltet euren flavour. ich hoffe ihr seid mir nicht böse, dass ich heute morgen erst zum schreiben dieses artikels gekommen bin. ich kam aufgrund technischer probleme nicht an meinen server und wollte natürlich auch das foto hier drauf haben. ich hoffe ihr habt spass gehabt und das ihr weiter schreibt. und wenn ihr nen text am start habt, dann schickt ihn mir.

euer tobias

beatboxend und freestylend durch beirut

Freitag, 09. Oktober 2009

die letzten tage hier in beirut waren alles andere als ereignisarm. die stadt ist unglaublich lebendig und für einen an die kehrwoche gewöhnten stuttgarter nahezu wild. der bürgerkrieg ist noch an vielen stellen sichtbar und der strassenverkehr ist ein ausgezeichnetes beispiel für angewandte anarchie.

der beatbox workshop den ich hier mit fayez geben soll ist leider nur mit drei teilnehmern besetzt, was das arbeiten sehr sehr intensiv macht. schließlich sind wir vier dozenten. ram6, molotov, fayez und ich. es macht viel spass und ist schon alleine auf der interkulturellen basis ein riesenerfolg.

gestern abend hatte ich die ehre zusammen mit fayez, dem lokalen beatboxhero, die honore empfangsgesellschaft des einheitsempfang der deutschen botschaft zu beglücken. ziemlich abgefahrene situation vor so vielen diplomaten umrahmt von der libanesischen militärbigband aufzutreten. aber es ist gut angekommen. und spass hat es auch noch gemacht. am abgefahrensten war allerdings die lokation. der empfang fand im noch bestehenden garten des st georges hotel statt, vor dem im jahre 2005 hariri aus dem amt gebombt wurde. das hotel ist seither nicht repariert und war für mich warmgeduschten westeuropäer definitiv ein komischer ort für einen politischen empfang.

heute morgen fuhren ram6, fayez und ich dann zum fernseh sender otv, der wohl aussagen fayez zu folge der opposition gehört und deshalb nachrichtentechnisch nicht brauchbar wäre. allerdings hatten wir 25 minuten gelegnheit unser projekt und hiphop ansich zu promoten.

live on air, yeah!

die wachen da laufen auch alle mit ak47ern rum, was mich auch insgesamt bisschen befremdet. panzer und schwere waffen gehören hier zum alltag und vermitteln mir persönlich kein gefühl von sicherheit.

danach fuhren wir dann in den “harami al jesuite” den garten der jesuiten, in dessen kleiner bibliothek unser workshop stattfindet. die arbeit war recht produktiv, wir haben den großteil unserer show vom samstag bereits klar. für die interessierten gibts im player ein video.

Get the Flash Player to see this content.

ich bin gespannt was ich hier noch erleben werden. jetzt werde ich erstmal hoffen das ich irgendwie eine ftp-freundliche internetverbindung treffe damit ich diesen artikel überhaupt mit bildern und video ins netz bekomme. die verbindung ist denkbar schlecht, ich denke das liegt auch an den gelegentlichen stromausfällen hier. ich werde durch die immernoch schwülen gassen ziehen, ein wenig fotografieren und mir eine neue guthabenkarte für mein libanesisches handy kaufen, damit ich mich noch mit molotow treffen kann. er lebt in einem der palästinensercamps und hat einen flow von dem sich unser hochglanz palästinenser massiv gerne 2-5 scheiben abschneiden könnte.