toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für August 2009

das pottfictioncamp geht ab….

Mittwoch, 12. August 2009

pheel und ich sind inzwischen so derart hier im camp angekommen. unser trailer ist ein zuhause geworden, man kennt sich und wir flashen uns übelst auf all die abgefahrenen workshops die hier so stattfinden. die menge an kostruktiven freaks hier ist eine absolute bereicherung und endlich fallen wir selbst mal nicht so auf…

außerdem ist das kulturprogramm nebenher der oberhammer. anna vom videoworkshop hat uns mit ihrer unglaublichen dokumentation “mc science” quasi den absoluten freestyleporno präsentiert. direkt aus der bronx die dicksten freestyles. hier der trailer:

die damen von powerplant sammeln allerlei müll und mach daraus abartige spielplätze für düstere dystopische puppenspiele. auch sehr zu empfehlen und hier auch als video:

der durchlauchte leser kann sich vorstellen, das wir unglaublich glücklich sind hier ein teil zu sein und geben zu dürfen. unsere gruppe geht gerade auch explosionsartig ab. erst hatten wir die befürchtung, dass sie  nachdem wir ihnen das meiste erläutert haben unter umständen nicht die nötige motivation haben um auch diszipliniert an den projekten zu schrauben. besonders da das campleben teils auch doch ein wenig anstrengend ist. man feiert und lebt ausgiebig und muss dann morgens kreativ sein. und das für fünf stunden. damit der durchlauchte leser einen eindruck bekomme welch hohes level wir nach nur vier tagen erreicht haben eine kleine audiovisuelle kostprobe aus unserem proberaum:

Get the Flash Player to see this content.

das pottfictioncamp: rap- und beatboxworkshop über sieben tage

Montag, 10. August 2009

nach dem philip und ich unsere geburtstage gefeiert hatten sind wir direkt am nächsten tag nach gelesenkirchen gefahren um hier einen siebentägigen workshop mit teilnehmern aus verschiedenen jugendtheatergruppen durchzuführen. das ganze findet als auftaktveranstaltung zur europäischen kulturhauptstadt 2010 “metropole ruhr” statt. die stimmung hier auf dem camp ist der hammer, der ausblick auf den alten förder- und zuluftturm ist ein wenig surreal wie das ganze wagenburgmäßige camp ansich.

seit samstag morgen schreiben wir nun also texte in der gruppe und jagen den takt mit durchaus vielversprechenden beatboxversuchen. die qualität der texte sowie der beats ist jetzt schon sehr hoch und ich freue mich euch so früh wie möglich hier schon einige ergebnisse präsentieren zu dürfen.

pheel bemüht sich beispielsweise heute mit einem teil der gruppe auf der bühne reproduzierbare beats zu bauen auf die wir schreiben werden. darius schreibt 16 zeilen und dann nochmal 16, astrid scatet und redet fließend delphinisch und pheel und ich machen rap und bummtschak in so ziemlich jeder freien minute. zur überbrückung der wartezeit hier ein kleines video:

Get the Flash Player to see this content.

haltet die ohren steif und checkt pottfiction.