toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für Mai 2009

nach mighty moers direkt nach mighty minsk

Freitag, 29. Mai 2009

nach dem meine heimfahrt von moers gestern von einem lebensmüden um entspannte 2,5h verschoben wurde, was ich erstaunlicherweise mit humor nehmen konnte, mein zeitplan ein wenig aus den fugen geraten war und ich leicht gestresst in baden-baden zum dschungel beim swr angekommen war hatte ich eine zu kleine mütze schlaf um mich freitag morgen in den flieger über prag nach minsk zu setzen. ein weiteres mal durfte ich eine osteuropäische passkontrolle über mich ergehen lassen, inklusive wartezeit und krankenverischerungspflicht etc, die einem als verwöhnten, arroganten europäer mal sehen lässt, wie sich alle anderen erdenbürger auch fühlen wenn sie in die eu einreisen wollen. sergej, der fahrer des goethe-instituts, der mich abholen sollte und wegen der verspätung des fliegers aud prag aus dem ich ausgestiegen war schon seit über einer stunde wartete, empfing mich freundlich und fuhr mich durch das saftige weißrussische grün zum institut.

in minsk angekommen blieb mir nicht viel zeit und ich wurde direkt auf die bühne gescheucht.philip scharrenberg, niklita, viktar zhybul, ein weißrussischer slamer und meine wenigkeit hatten die ehre vor dem erlesenen und wie in der ukraine bemerkenswert gut deutsch sprechenden publikum unsere texte zum besten zu geben. es war wunderbar.

morgen geht es dann nochmal ans eingemachte. rapworkshops, slamworkshops und ne kleine performance.

nikita und scharri sind die gesamte letzte woche durch weißrussland gezogen. ich bin ein wenig neidisch, auch wenn ich die tage mit den kids in moers sehr genossen habe. da gab es heute abend beim abendessen was zu erzählen sage ich euch…

mighty moers die zweite: heute rockt die realschule…

Mittwoch, 27. Mai 2009

nachdem pheel und ich heute für die realschüler am start waren, aber aus zeitgründen leider nur einen art schnupperworkshopperformance machen konnten wurde es folglich laut. ich habe bisschen was über die geschichte von rap erzählt, pheel hat das entspannt akkustisch untermalt und ich hoffe die teilnehmer haben es genossen.

pheel und ich haben es jedenfalls genossen, safa und ihre mädels haben flux ein paar richtig gute zeilen geschrieben, carsten hat fresh gefreestyles und ihr alle war so derart laut vor guter laune, das man pheel trotz verstärkung kaum mehr hat hören können.

…und an die die mit uns bis zum ende abgehangen sind noch mal ein kleines krs one zitat: ….visualize wealth and put yourselves in tha picture…

euer borke

mighty moers die erste: vier frisch gebackene mcs rocken die mics

Dienstag, 26. Mai 2009

gestern nach fuhr ich mit pheel nach moers um dort heute und morgen workshops zu geben. das projekt heißt nimm! und ist extrem umfangreich. es gibt neben vocalcoaching, djing und einem bandworkshop auch abgefahrenes zeug wie sampling mit dem nintendo ds, wahrscheilnlich einen workshop fürs exicutive asspiddelmieren und natürlich beatbox und rap mit pheel und meiner nichtigkeit.

zu meiner entspannung hatte ich mit gerade mal 4 teilnehmern einen unglaublich entspannten kurs, die damen und herren haben flux gute texte geschrieben und, ich hatte ausnahmsweise ne kleine anlage mit sm58ern (mics) zur verfügung, nahezu perfekt gerappt.

sven und orhan haben freshe texte geschrieben. ich hoffe ich höre von euch jungs und ich weiß, das ihr gentlemen es mir nicht verübelt wenn ich der kata und emi an dieser stell noch mal spezielle freshness bescheinige. schließlich gibts einfach zuwenig mädels die rappen und wie gesagt, nach der vorstellung heute wäre es nur zu schade, wenn ihr das feld lady bitch ray überlasst. hopp, schreibt, mailt mir und geht nach vorne.

rapworkshop in der vierten klasse der grundschule oberriexingen: der nachwuchs steht in den startlöchern. yeah!

Montag, 18. Mai 2009

als mich herr kögler fragte, ob ich denn in oberriexingen an der grundschule in der vierten klasse einen workshop zu geben, da hatte ich erst leicht bedenken. schließlich ist ein großteil des medial leicht erreichbaren deutschen raps nicht unbedingt für hörer unter 12 jahren geignet. außerdem hatte ich zweifel was meine konzepte angeht, da ich meist eher mit teenagern ab 14 arbeite.

was mich dann in der vierten klasse der oberriexinger grundschule erwartete war schlicht unglaublich. die kids waren derart motiviert und bei der sache, das wir in der kurzen zeit derart gute texte auf die beine stellten wie ich es nur selten erleben durfte. und selbst die beiden anwesenden klassenlehrer, herr kögler und frau spielmann rappten mit.

als es dann zum vortrag ging bewahrheitete sich die vermutung, das der mensch je jünger umso lernfähiger ist. alle haben nach nur zehn minuten üben den takt getroffen, hanna und caro rappten im chor und jasha sprach sich in einem unglaublich zielstrebigen text gegen den verzehr von fleisch aus. textlich waren alle derart gut, da könnten sich bushido, sido und massiv doch glatt noch ein scheibchen abschneiden.

meine befürchtung, ich würde wie sonst üblich mit harten gangsterrapfreaks konfrontiert verflüchtigten sich spätestens am ende des workshops, als wir uns auf mehrfachen wunsch “hier kommt die maus” von stefan raab ansahen.

liebe oris, es war mir eine außerordentliche freude mit euch zu rappen, ihr habt mich derbe geflasht und ich hoffe wir bleiben in kontakt.

bis bald

euer borke

auftakt zu g-town rappt gegen gewalt 2009 – gemeinsam sind wir geislingen an der lindenschule

Mittwoch, 13. Mai 2009

es passiert mir oft, dass ich mich frage was meine workshops evaluierbares bringen. und auch wenn es mir eine ehre ist in geislingen dieses jahr zum zweiten male mit meinen rapworkshops meinen teil zum projekt g-town rappt gegen gewalt beizutragen, so bleibt es unbeschreiblich schön und gibt mir viel kraft, wenn ich, wie in diesem fall, alte bekannte wieder treffe. anatoly und karina. letztes jahr waren sie schon dabei und ihre texte waren auch da schon recht passabel. aber es ist wirklich und scheiße, ja, ich klinge wie ein hippie, wunderschön zusehen zu dürfen welche imensen fortschritte man in nur zwölf monaten machen kann.

und denkt jetzt nicht die neuen teilnehmer hätten nicht getaugt. das war der hammer. nur eben das alte lied: “neee, ich kann das doch gar nicht, nein ich will nicht rappen, nein mein text ist doof…”

mensch mädels. im ernst. ich hab es euch vorhin schon mehrmals gesagt und ich sage es euch noch ein weiteres, nervendes mal: eure ersten schritte sahen auch bescheiden aus. und wenn man etwas das erste mal macht, dann hat man keine vergleichsmöglichkeiten. man kann also von sich aus gar nicht beurteilen es taugt. ich jedenfalls bin schon mal ein fan. und ich würde mich unglaublich freuen wenn ihr mir bei gelegenheit ein paar texte zumailt, damit wir auf den wettbewerb hinarbeiten können. überlasst das feld nicht den jungens. rap braucht mehr rapqueens.

bis dahin, haltet die ohren steif

der borke

poetryslamworkshop in der 8a des gymnasiums unterrieden in sindelfingen-maichingen

Dienstag, 05. Mai 2009

so meine lieben. ich sitze gerade noch an der bushalte vor eurer schule und denke darüber nach was ich denn nun schreiben soll über unseren spannenden vormittag. ich hoffe ihr hattet spass, ich hoffe ihr schreibt weiter und ich hoffe ihr versteht euch gut. vielleicht sieht man sich ja wirklich mal auf nem slam in der nähe. wenn ihr lust habt zögert nicht mich anzumailen, damit auch ihr endlich mal die rampensau auf die bühne bringt.

was mich wirklich ein wenig verwundert hat, dass war wie ruhig und brav ihr wart. mann, mann, die heutige jugend. derart entspannt. wenn ihr mal gelangweilt sein solltet, dann schreibt mal nen text in dem ihr euch alles rausnehmt, in dem ihr gott seid. das tut gut. und besonders die die heute keine lust hatten sich auf das lehrerpult zu stellen und zu performen, gerade bei denen würde es mich freuen wenn ich irgendwann nochmal was zu lesen bekomme.

ich danke euch für eure aufmerksamkeit, euer engagement und eure kreativität.

euer borke