toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für Februar 2009

die hermann-hesse-realschule in göppingen kapert den slamworkshop und macht ihn zum rapworkshop

Montag, 09. Februar 2009

heute morgen musste ich mal wieder recht früh raus. nach göppingen. dummerweise wurde ich mir erst gestern abend gewahr, dass die hermann-hesse-realschule vom göppinger bahnhof doch ein stückchen entfernt ist. diese tatsache bescherte mir einen entspannten spaziergang, denn den bus dorthin verpasste ich dank der deutschen bahn.

als ich einen fuss ins schulgebäude setzte stand ich direkt vor frau wiesner, die mich eingeladen hatte. wir gingen in die 10a,ich sagte hallo und fing an vom slamworkshop zu sprechen, aber die wollten lieber rappen. nicht alle, aber irgendwie haben bis auf zwei, drei schüler alle raps geschrieben. und das auf einem hohen level.

obwohl wir wenig zeit hatten, einige wohl dem ganzen rapzirkus eher recht kritisch gesonnen waren und keiner den raum verlassen wollte, um sich mit seiner kreativität in eine ruhige ecke zu verziehen, kamen in der kurzen zeit erstaunlich gute texte zustande. leider wurden nur einige davon von den autoren und innen höchstselbst vorgetragen. wer wollte konnte seinen text vom inzwiachen heisernen borke vortragen lassen. einige, wie sabine, kirstin und die beiden vanessas wurden, zumindest was den fremdvortrag anging zu ihrem glück gezwungen.

an alle die ich zwar nicht vergessen, aber hier nicht direkt benannt habe, ich hoffe ihr hattet nicht nur spass, sondern dass ihr auch gemerkt habt, wie verhälnismäßig einfach es ist eine rap zu schreiben und wie simple gestrick zum teil die texte von den mediale bekannten rappern sind. geschrieben ist sowas flux, an der perfprmance muss man dann halt feilen. scagli übt ja auch erst seit 1-2 jahren und trifft den takt.

ich hoffe ich höre hin und wieder vom einen oder der anderen und freue mich auf eure mails. war ein schöner und produktiver vormittag.

euer borke

abschlussauftritt des rapworkshops zum schillerjahr in marbach flasht selbst herrn oettinger

Dienstag, 03. Februar 2009

nach dem ich mit den schülern der tobias-mayer und der anne-frank-schule marbach seit oktober 08 raptechnisch schiller aufarbeiten durfte war es heute soweit. der auftritt im literaturarchiv vorm bürgermeister und dem ministerpräsidenten höchstselbst war eine harte feuertaufe, selbst für jene die aus zeitmangel nicht vortragen konnten. das protokoll ließ uns genau acht minuten.

der workshop wurde als normaler rapworkshop beworben und so war es anfangs nicht ganz leicht die jungs und mädels für schiller zu gewinnen. von den drei mädels die sich anmeldeten hatte ich zwei schon zuvor durch meine harsche kritik an king orgasmus one verloren und die letzte hatte als es dann auf den auftritt zuging wohl muffensausen bekommen. schade. insgesamt dachte ich anfangs nicht, das ich bei meinem workshop eine derartige teilnehmer fluktuationen hätte und so torpedierte die praxis meine pläne sich schiller zu nähern. es gelang letztendlich aber doch was vernünftiges auf die beine zu stellen und all meine zähen nachwuchs-mcs haben dafür auch eine unvorstellbare menge lob verdiehnt. der harte kern, bestehend aus etwa sieben jungs beider schulen arbeitete gerade als es dann auf den auftritt zu ging höchst professionell. zwar musste ich zwei nochmal zum üben heim schicken, aber das lohnte sich.

wer will kann sich im player selbst ein bild davon machen

meinen ersten auftritt, daran erinnerte ich mich heute erst wieder bewusst, den hatte ich im jugendhaus marbach vor etwa elf jahren vor knapp 50 leuten. und nun durfte ich moderieren wie diese tapferen jungs ihren ersten und deutlich kurzfristig geprobteren auftritt vor knapp 400 erlesenen gästen, unter anderem eben auch unserem ministerpräsidenten (ich hoffe ich bekomme da noch ein foto organisiert). dafür von mir erstmal die dickesten probs.