toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für November 2008

metropuls 2008: heimaten in zuhause am emschertal berufskolleg in herne

Freitag, 21. November 2008

ich mag den pott. jedes mal, das ich in richtung ruhr unterwegs bin treffe ich eine menge herzliche menschen. für das theater kohlenpott in herne habe ich schon in den letzten beiden jahren workshops geben dürfen und auch dieses jahr hatte ich somit die ehre im rahmen von metropuls am emschertal berufskolleg eine rapworkshop mit dem themenschwerpunkt heimat zu geben. über zwei tage. am donnerstag hat gabriele kloke mit hilfe von verschiedenen bildern ein wenig an die jeweilige wahrnehmung von heimat herangetastet. davor hatte ich schon etwas zur geschichte von hiphop erzählt und so wurde direkt mit dem schreiben begonnen. dax und heute auch alias, die es letztes jahr nach metropuls sogar ins fernsehen (!) geschafft hatten, waren auch mit von der partie und standen den teilnehmern ebenfalls mit rat und tat zur seite. heute dann haben die meisten noch etwas weiter geschrieben, einigen habe ich aber schon bei der vorbereitung des vortrags helfen können. leider haben sich am ende nur wolle und dennis getraut vor der gruppe ihren text auch selbst vorzutragen. die etwa zehn anderen vielversprechende texte und skizzen blieben an mir hängen. naja jungs, besonders nadim, selim und mohammed, ich hoffe ihr macht euer versprechen mal selbst im vers zu sprechen wahr, am 16.01.09 in den flottmannhallen, zu präsentation der ergebnisse dieser metropulsrunde. ich hoffe auch und das hier geht an alle, dass der eine oder andere vielleicht sogar mit dem schreiben ein taugliches ventil gefunden hat. wenn ihr texte habt schickt sie mir oder postet sie hier als kommentar. und wenn jemand von euch ilja sieht, sagt ihm bitte das sein text hammer ist und ich ihn unbedingt in den flottmannhallen sehen möchte. wenn es irgendwie geht. er soll sich melden wenn er kann.

haltet die ohren steif, lasst euch nicht unterkriegen. wenn ihr texte habt, wie gesagt: her damit. bis zum 16.01.09 im theater. glück auf!

euer borke

rapworkshop am zweiten städtischen gymnasium rottenburg

Dienstag, 18. November 2008

die kids der 8b am zsg rottenburg schreibt schnell und fresh. ohne scheiß. ich stand heute morgen um 11.20h bei Ihnen in der klasse, erzählte ihnen ein wenig lange von der geschichte des raps, der glaubwürdigkeit der deutschen gangsta-rapper etc, aber die ließen sich nicht davon abbringen trotz alldem am ende überdurchschnittlich viele überdurchschnittlich gute texte zu schreiben.

wir haben uns auch über ihre hörgewohnheiten unterhalten, aber dafür das hauptsächlich bushido und sido gehört wurde hat man seltsamerweise kaum deren einfluss in den texten wahrnehmen können. echt nicht. das vielleicht gröbste war ein sehr unterhaltsamer rap über “deine mudda” in dem am ende sogar für die mutter partei ergriffen und diese verteidigt wurde. es gab einige gute texte zum thema freundschaft, einen von d-boy echt gut geflowten und mit marco zusammen verfassten text über weltschmerz, marlenes formidablen “ich kann nicht schreiben”-text und eine unglaubliche menge an sonstigen, ernsthaft guten texten und skizzen. außerdem fiehl auf, das alle ein gutes taktgefühl hatten, was wohl daran liegt, dass sie zwangsweise ein instrument lernen müssen. leute glaubt mir, auch wenn es euch jetzt noch nervt, ihr werdet dafür noch dankbar sein. ehrlich. ich bereu das ich mit dem gitarrespielen aufgehört habe, ich könnte das notenlesen etc heute beim musik machen etwas routinierter gut gebrauchen.

nochmal ganz unverblümt: ihr wart spitze. tut mir den gefallen und behaltet die freude am schreiben und schreibt mir, wenn ihr mal was habt, das ich lesen darf. bis bald.

euer tobias

abschlussslam zu den workshops im rahmen der 15. kinder- und jugendliteraturtage bawü im jugendhaus fellbach

Dienstag, 18. November 2008

unser verein hatte die ehre an der herman-hesse-realschule und dem friedrich-schiller-gymnasium in fellbach poetryslamworkshops im rahmen der jugendlieraturtage geben zu dürfen. nikita und ich moderierten dann am 11.11.08 den grossen abschlussslam im jugendhaus fellbach. da herrschte eine stimmung kann ich euch sagen….

unglaublich. die qualität der texte penomenal, der sieger, jannis, derart gut, dass nikita ihn gleich für unsere große u20-slam-revue am 02.12.08 im theaterhaus verpflichtete. bis dahin..

für alle harten ghettokids….

Freitag, 07. November 2008

die von euch, die ich bei einem rapworkshop kennen gelernt habe kennen meine einstellung zu deutschem ghettorap. ich hab euch rize empfohlen, erzählt von den banlieues in frankreich, von wirklich unentspannten situationen, die in der in frankreich vorkommenden härte in deutschland zum glück (noch) nicht zum alltag gehören. wenn es euch interessiert, dann schaut euch folgende doku über eine der berüchtigsten banlieues an. und schätzt euch glücklich. wie gesagt, massiv kommt aus pirmasens

die staatsgewalt geht vom volke aus

Freitag, 07. November 2008

..so steht es in unserer verfassung. allerdings mache ich, gerade auch bei den workshops, immer die erfahrung das sich die jugend kaum für politik interessiert. die von euch, die jetzt auch begeistert sind vom wahlsieg obamas, die sollten sich mal folgende doku des zdf anschauen. der deutschen politik fehlt leider eine ikone wie obama und es wird für ihn bestimmt schwierig die in ihn gesetzten erwartungen zu erfüllen, aber vielleicht passiert es ja wirklich, dass sich die menschen ihrer eigenen verantwortung bewusst werden und ihre möglichkeit unsere welt mit zu gestalten ernst nehmen. auch hier…

grenzgänger zweiter teil: poetryslam-workshop im robert bosch gymnasium gerlingen

Donnerstag, 06. November 2008

nach dem stephanie stralek und ich mitte oktober in der jugend-u-haft der jva stuttgart stammheim einen workshop veranstalteten, so war heute ihre 11. klasse am robert bosch gymnasium gerlingen daran, mit einem poetryslam-workshop beglückt zu werden. ursprünglich war die idee ja, dass wir die schüler un die insassen der jva einander begegnen lassen und bei der gelegenheit eine lesung veranstalten, in der sich alle teilnehmer auch über ihre texte näher kommen. dies war leider nicht möglich und so blieb mir nichts anderes als die aufnahmen im rahmen meines poetryslam-workshops vorzuspielen.

die arbeit mar angenehm und sehr produktiv. nach der einführung fingen alle recht schnell mit dem schreiben an und die resultate können sich sehen lassen. wir wollten sie den jungs in stammheim noch zugänglich machen, sobald sie digitalisiert sind werde ich sie dann hier auch veröffentlich. thematisch reichten sie von reflexionen über das schreiben ansich, über gleich mehrere extrem intime texte bis hin zu unterhaltsam gereimter prosa. was mich aber erstaunte war hier die qualität des vortrags. alle vortragenden hatten sehr feste, klare stimmen und haben ihre texte höchst professionell rübergebracht. falls ihr da mal was taugliches zum slamen an den start bringt sagt bescheid, ich schick euch sofort auf nen slam. vielleicht entdeckt ja ramona noch ihre raptalente, dann hat sie mich immerhin nicht umsonst verhauen… ;)

ich freue mich schon auf unser wiedersehen um eure endfassungen irgendwie aufzunehmen, damit die jungs in stammheim auch was von euch zu hören bekommen. bis dahin alles gute. peace, euer tobias.

wahlerfolg von obama: hoffnung erfrischt

Donnerstag, 06. November 2008

obama ist gewählt. und damit ist jemand mächtigster mann der welt, der als kind eines afrikaners und einer amerikanerin anfang der 60er jahre geboren wurde, in einer zeit zu der in einigen teilen amerikas die ehe zwischen weißen und schwarzen noch verboten war. auch wenn die aufgaben die auf ihn zu kommen extrem schwierig sind, die welt immernoch böse ist und nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wird, so ist das etwas wirklich hoffnunggebendes. ich glaube nicht, dass jemals ein mensch mit einer lebensgeschichte wie barack je in eine position mit derartigen einfluss gelangt ist. hoffen wir, dass die menschen wirklich lernen und wachsen; hoffen wir, dass es in zukunft nicht mehr um die farbe der haut, sondern die person und die ideen geht; hoffen wir, dass barack guantanamo wie versprochen schließt und als geschöpf einer einzigen welt, nicht bloß als amerikaner, die geschicke dieses mächtigen und unter bush so grobschlächtigen landes führt. lest euch mal seine geschichte durch. vielleicht ist dieser tag ja wirklich die verwirklichung von martin luther kings traum aus seiner berühmten rede…

fangt an euch für politik zu interessieren. und dann packt das leben am schopf und gestaltet unsere welt mit. das habt ihr verdiehnt und seit ihr euch schuldig. ;)

rap und beatbox erklärt sich am besten in der praxis

Mittwoch, 05. November 2008

heute morgen hatten pheel und ich die ehre in den heiligen hallen der stadtteilbücherei west mit freestyles und beats einen etwas tieferen einblick in die geschichte und die ideen von hiphop, insbesondere rap und beatboxingen zu bringen. unser dankbares und extrem begeisterungsfähiges publikum waren gleich drei schulklassen. eine von der falkertschule und gleich zwei von der friedensschule.

die stimmung war gelöst und die knapp zwei stunden sind definitiv schneller vergangen, als sie es sonst im schulalltag tun. nach einer einführung in die geschichte von hiphop, die philip aka pheel schon mit einigen einlagen gewürzt hatte, wollten natürlich alle mal bisschen was übers beatboxen erfahren und vorallem auch mal was sehen bzw hören.

..und so gab es kräftig was auf die ohren. ihr scheint ja ganz begeistert zu sein. ich hoffe ich höre von dem einen oder der anderen mal was. am besten fangt ihr selbst an was zu machen. macht eurer stimmung luft. werdet kreativ und glaubt an euch. wie schon gesagt, pheel und ich sind in dem was wir machen nur deswegen so gut, weil wirs schon so lange und so diszipliniert verfolgen. ihr seid alle jung und frisch, also sucht euch was das euch liegt und bewegt die welt.

peace. eure borke

Get the Flash Player to see this content.

die hermann-hesse-realschule schmiden zeigt beim poetryslamworkshop: wo literaten draufstehen, sind auch literaten drin

Dienstag, 04. November 2008

slamworshops mache ich nun schon wirklich lange. ich habe oft genug die erfahrung machen dürfen, dass es sehr schwer ist im klassenverband und in kurzer zeit auf druck eines von außen kommenden typens taugliche texte zu schreiben, ganz besonders, wenn man das erste mal überhaupt schreibt. ich habe durchaus verständnis dafür, dass man sich da auch mal quer stellt. ich habe schließlich auch mit 16 jahren angefangen intensiv zu schreiben, allerdings auf eigene initiative und ohne druck oder forderung von einem mir eigentlich fremden menschen. schon gar nicht in der klasse und trölf mal nicht mit dem bewusstsein, ich müsse den text am ende auch noch vor meiner klasse vortragen.

gut, müssen hat keine bzw keiner, aber gemacht hat es immerhin die hälfte der klasse. und darüberhinaus waren die texte auch überdurchschnittlich gut, die da heute entstanden sind. zum teil hatten sie sogar auf anhieb slamtaugliche längen. das ist extrem selten. ich bin nun auch ganz gespannt, was da denn nun gehen wird. beim großen schulübergreifenden abschlussslam im jugendhaus fellbach am 11.11.08. ich hoffe ich bin auch da. das werde ich euch aber noch wissen lassen. ich hoffe ihr hattet spass und dass ihr übt. leider hab ich ja verrafft euch während des workshops auf den abschlussslam aufmerksam zu machen…

saydatah kappatizzey und bis bald, vielleicht ja schon den 11.11.08.