toba borke

improvisation auf hohem niveau

Archiv für Oktober 2008

rapworkshop im rahmen der jugendwoche in erdmannhausen

Freitag, 24. Oktober 2008

erdmannhausen war der letzte rapworkshop in dieser für mich echt harten woche mit insgesammt 10 workshops. ich war am morgen ja in karlsruhe und dementsprechend vekil dankbar, dass er mich in erdmannhausen unterstützen wollte. die gruppe war klein, aber die erfolge groß. von michi, den ich ja aus meinem workshop am schulzentrum marbach schon kenne schreibt sowieso gut, yannick hat das erste mal geschrieben und das in einer beachtlichen quali- und quantität und davide ist auch nach leichten startproblemen warm gelaufen. aber der aus vekil und meiner sicht größte erfolg, das war giuseppe. am anfang sagte er noch, er kanns nicht und hatte ernsthaft probleme mit dem reimen klar zu kommen, aber am ende hat er neben dem tischkicker gestanden und einen reim nach dem anderen gekickt. freestylemäßig. wahrscheinlich ist nach vekils intensivbehandlung und unserem freestyleinferno, das wir am ende noch abgeliefet haben der funke über gesprungen. giuseppe, ich hoffe du brennst weiter. und davide, yannick und michi sowieso. auch, und sagt bescheid wenn die dirts neben dem juha fertig sind. spätestens dann werde ich zum stammgast. grüßt mir ari und schreibt wann immer ihr wollt.

saydatah kappatizzey! es grüßen euch vekil und der borke

rapworkshop an der friedrich realschule in karlsruhe flasht

Freitag, 24. Oktober 2008

die friedrichschule in karlsruhe. da war ich schon einmal. vor wohl zwei jahren. und auch damals haben die teilnehmer überragende texte geschrieben. aber diesmal. ich bin es wirklich nicht gewohnt, dass ich sage: “hopp schreibt!” und dann fast nichts mehr zu tun habe. die saßen ruhig da und haben nahezu alle texte geschrieben die richtig getaugt haben. kein haus-klaus-maus-mist. keine cool-schwul- reime. nicht einmal ansatzweise. dafür waren sie auch noch unglaublich produktiv. manche haben gleich zwei texte geschrieben.

dariush, der ich noch vom letzten mal kannte hat dick gebeatboxt, flo aka alpha, hat routiniert gerappt. die mädels schrieben super texte, cynthia hat uns die notwendigkeiten in ihrem lieblingssport, dem handball erläutert und alle anderen waren auch der hammer. ich hoffe, ich höre noch von euch und dass das kein strohfeuer war. bleibt dabei und meldet euch. saydatah kappatizzey!

nach rapworkshop im jugendhaus sind sich vekil und borke einig: murr macht mächtig laune

Freitag, 24. Oktober 2008

zum zweiten rapworkshop im rahmen der jugendwoche habe ich vekil gefragt, ob er mit kommen möchte. und so standen wir dann um 17 uhr in murr im jugendhaus und hatten leichte zweifel, ob es sich lohnt für die drei, vier kandidaten die da waren den workshop durch zu ziehen. aber noch bevor ich mit dem aufbauen fertig war hatte sich die teilnehmerzahl vervielfacht. nach der üblichen einführung in die geschichte von hiphop und rap kam recht schnell unruhe auf, weil viele wohl eher unterhalten werden wollten, anstatt selbst kreativ tätig zu werden. die stimmung war fast ein bisschen zu euphorisch und so befürchtete ich, das wir zu wenig texte auf die beine stellen würden. aber verdammt nochmal! die texte die geschrieben wurden, der von euch mädels an die jungs, der von bilal und siyo, tobi und désiré, die haben derart getaugt, dass das alles schon gepasst hat.

außerdem haben wir sehr emotional über das problem des kurdischen volkes diskutiert. jungs, ich hoffe ihr haut euch nicht wegen sowas. macht euch schlau, informiert euch. ich find es super, wenn man sich politisch interessiert, aber gewalt erzeugt immer gegengewalt. sorry, wenn ich rede wie ein sozialarbeiter, aber solche probleme kann man nicht militärisch oder mit fäusten klären. vekil hats euch doch gesagt: er ist türke, hat aber viele kurdische freunde. unterscheidet nicht zwischen kurde, türke, kartoffel usw, sonder zwischen korrektem menschen und assi. und wenn euch der kopf platzt, schreibt nen text und shcickt ihn mir.

hier noch das video von vekil und meinen freestylescheiß bei euch. murr rockt. peace.

Get the Flash Player to see this content.

2. workshop an der justinus-kerner-schule: diesmal die 8a

Mittwoch, 22. Oktober 2008

nachdem ich gestern in der 8b der jks war, hatte ich mir heute die 8a vorzunehmen. das tat ich dann auch. diesmal hatte ich auch die cd von vekil dabei. die jungs und mädels waren sehr offen, interessiert und haben dann drüben in der “wohnung” in der ich gestern schon mit der 8b arbeiten durfte sofort ruhig und konzentriert zu schreiben begonnen. fast gruselig wie vertieft die waren. und so kam in recht kurzer zeit auch gleich eine menge vorzeigbars bei raus. ein rührender text über einen kranken hund, spannende und gut gereimte selbstreflexionen, ein bewegender text über familiäre probleme, ein bewegender text über die geburt des neffens, gute battleraps und einige viel versprechende skizzen. ich hoffe ihr schreibt daran noch weiter und das ich dann von euch höre. email habt ihr ja alle.

auch wenn ich euch vielleicht bisschen zuviel belabert habe, verzeiht mir das und glaubt nicht alles was die leute so reden. schon gar nicht die rapper… ich kenn die pappenheimer, ich bin ja schließlich selber einer…

wir sehen uns wieder, man trifft sich immer mindestens zweimal auf dieser kleinen welt. und mailkontakt liegt ja an euch. schreiben hilft. glaubt mir. saydatah kappatizzey!

“das land der dichter und denker verspielt seine zukunft”

Dienstag, 21. Oktober 2008

frontal21 berichtet über den deutschen bildungsnotstand. angenehm direkt. sehr interessant ist hier auch, das selbst wenn ein kind aus dem arbeitermillieu es dann geschafft hat, seine chance auf eine gehobene führungsposition bei 10% der eines ebenso ausgebildeten sprössling einer akademikerfamilie liegt. einigkeit und recht und freiheit…

ich habe das grundrecht hier liegen, das letzte mal habe ich darin gelesen, als mich die taz darauf aufmerksam machte, das nach schäubles sicherheitsamoklauf und der rüge des verfassungsgerichtes unsere liebe angela ihn nach bruch seines schwures auf artikel 56 eigentlich rausschmeißen hätte müssen. Hier gilt es wohl nur artikel 3 (3) zu zitieren: “niemand darf wegen seines geschlechtes, seiner abstammung, seiner rasse, seiner sprache, seiner heimat und herkunft, seines glaubens, seiner religiösen oder politischen anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. niemand darf wegen seiner behinderung benachteiligt werden.”

so, liebe regierung, dann tut mal was. gesetze brechen können meine jungs und ich auch. das ist nicht schwer. aber da gibts dann leicht ärger mit der staatsmacht. schon beim biken im wald, und das sind nur ordnungswidrigkeiten. jetzt packt euch mal an die eigene nase.

jugendbuchwoche tübingen: 9. klasse aus gomaringen übernimmt das game!

Dienstag, 21. Oktober 2008

schon im voraus wurde mir vermeldet: der eigentlich offene rapworkshop im rahmen der tübinger jugendbuchwochen würde von einer ganzen schulklasse geentert werden. easy, dachte ich. was dann aber auf mich zu kam, war angenehmste und produktivste arbeit mit den jungs und mädels der 9. klasse der hauptschule gomaringen. nachdem ich, wie gewohnt erstmal ein paar wärend der raphistorie errungene sympathien wegen kritik an bushido und massiv verspielt hatte, bekam ich die jungs und mädels recht schnell zum schreiben. nach anfänglichen unsicherheiten fand man in dem liebenswerten haufen schnell einige perlen. so haben da einige mädels gleich auf anhieb verdammt gute texte zu beziehungsthemen verfasst.

wir jungs sind da ja anders. wir brauchen da bisschen länger und gehen das oft zu verkopft an, wir machen uns wohl zuviele gedanken. aber meine herren aus gomaringen, besonders david und sead: es geht nicht um das was ihr da kurz hingekritzelt hat. es geht um euren ehrgeiz und euren willen, die disziplin. ich habs gefühl ihr habt da einiges an potential. wenn ihr mal in ruhe was dickes geschrieben habt, selbst wenn echt monate vergehen, schickt es mir, ich würde mich freuen. das gilt natürlich für jeden einzelnen von euch, ich hab mich mit sead und david nur bisschen länger unterhalten, es ist schwer bei so einem workshop die aufmerksamkeit auf alle fair zu verteilen. ich hoffe aber ihr konntet es alle genießen, dass ihr spass hattet.

besonderen dank auch an den jungen mann dessen mutter so nett war, mich noch schnell mit zum bahnhof zu nehmen. ich hab meinen zug dank euch bekommen.  und dankt eurer lehrerin nochmal. ich schätze mal, die hat euch auf die veranstaltug hingewiesen und euch ja auch begleitet. ich jedenfalls hab mich in eurem alter nicht von alleine für dinge wie eine “jugendbuchwoche” begeistern können.

bleibt sauber! und vor allem: bleibt am texten. saydatah kappatizzey!

euer tobias

rapworkshop in der 8b der justinus kerner schule in ludwigsburg

Dienstag, 21. Oktober 2008

heute morgen stand ich dann also vor den schülerinnen und schülern der 8b der jks in ludwigsburg. die erwarteten allerdings einen älteren autor, der dann aus seinem werk vorlesen wollte, wie sie es vom letztjährigen fredericktag gewohnt waren. dementsprechend gut war die stimmung und spass gemacht hat es ihnen hoffentlich auch. nach der obligatorischen hiphopgeschichtestunde und einigen diskussionen über gewalt im rap und an sich haben wir uns dann in die “wohnung” verzogen, ein mit sofas bestückter und recht entspannter lehrraum in dem dann auch gleich munter drauf los geschrieben wurde. die texte reichten von raps für kurdische freiheitskämpfer über liebestexten bis zu beinharten disses gegen mich, die ich nur mit mühe und massiver freestyleroutine abwehren konnte….. ;) ….legt euch nicht mit g-town an….

und wie gesagt, wenn jemand von euch mal was geschrieben hat das taugt, so scheut euch nicht es mir zu schicken. ich hoffe der eine oder die andere hatte heute wenigstens mehr spass am schreiben als sonst im unterricht.

du willst mich battlen? ich bettel um ruhe…

Montag, 20. Oktober 2008

liebe freunde der wortakrobatik, ich weiß, immer nur battlen ist scheiße. aber ehrlich gesagt gefällt mir der anfang. und bei soviel eigenlob ist klar das ich den ausstieg versau.naja…

wer hier pheel allerdings nicht feiert, dem ist nicht zu helfen….

Get the Flash Player to see this content.

eberdingen rockt

Montag, 20. Oktober 2008

ey yo. ich komme gerade zurück vom rapworkshop im rahmen der jugendwoche ludwigsburg. genauer: aus eberdingen. war sehr cool da, die rabauken standen alle ziemlich auf massiv, haben aber am ende echt richtig gute texte geschrieben. es ist eben immer so, dass die eigenen styles recht schnell über das vorbild hinaus wachsen. da steckt echt potential drin. die jugend ist deutlich wissbegieriger und offener als viele glauben. allerdings muss man sie eben erreichen. dafür braucht es gute sozialarbeit und vor alle mittel und an denen haperts ja bekanntlich chronisch. soziale berufe sind in deutschland ja auch nicht gerade gut bezahlt. es fällt auch auf, das es für die kids die ich dort mit meinem workshop erreicht habe kaum medial präsente vorbilder gibt, die mehr erreicht haben als nur reich zu werden. gerade im rap. mit der ursprünglichen intesion von hiphop, authentisch zu sein oder gar eine alternative, zumindest ein gegengewicht zu drogen und gewalt darzustellen, haben die in deutschland richtig erfolgreichen rapper leider nicht viel zu tun.

wie auch immer, jungs und mädels, ihr habt mich wirklich geflasht. bitte hebt eure texte auf und meldet euch wenn ihr fragen habt. grüße nach eberdingen.

mal was ganz neues…

Montag, 20. Oktober 2008

eine angeblich seit 6 wochen unter verschluss gehaltene studie offenbart etwas, das niemand auch nur ahnen konnte. laut tagesschau.de schrecken die studiengebühren weit mehr studenten ab, als sich frau schavan hat vorstellen wollen. sie will es wohl auch jetzt nicht wahr haben. seltsam. dabei sind 100€ mehrbelastung pro monat doch kein geld! also wirklich…..